WarenkorbWarenkorb (0)
|  Ihr Konto
|  Kontakt  |  Impressum  |  Unsere AGB's  |  Versandkosten und -dauer
Ense-Soft
 
SONDERANGEBOTE ARCH (22)
SONDERANGEBOTE ING (4)
-------------------------
Testversionen (11)
-------------------------
ViCADo 2014» (10)
  Updates auf ViCADo2014 (2)
  Folgelizenzen ViCADo2014 (1)
ViCADo 2013 spezial
ViCADo Zusatzmodule» (10)
-------------------------
ArCon ERSTLIZENZEN (3)
ArCon Eleco +2014» (20)
ArCon Eleco +2013»
ArCon Eleco Small Business (1)
ArCon Zusatzmodule (16)
ArCon Objekte (indoor) (18)
ArCon Objekte (outdoor) (14)
ArCon Texturen (12)
ArCon Hintergrundbilder (1)
-------------------------
Fundgrube» (9)
-------------------------
DOSCH 3D Objekte» (30)
DOSCH Texturen (6)
-------------------------
Gamma-Ray» (13)
RealTimeRenderer (2)
CreativeLines (3)
ThouVis Arch (14)
BricsCAD (3)
-------------------------
Badplanung (4)
Holzbauprogramme (9)
Wintergarten (2)
Aufmaß-Software (2)
AVA Baukalkulation Texte» (22)
EnEV 2014» (10)
Wärmebrücken (3)
Konverter-Tools (2)
-------------------------
mbAEC Ing-Bau Statik» (10)
Harzer Statik Software (1)
Bewehrung mit ThouVis (7)
Stahlbau mit ThouVis (2)
-------------------------
Hotline-Service (1)
-------------------------
>>> zur WebSite Ense-Soft

 
CADInLa 2015 (DXF-DWG-Konverter)
CADInLa 2015 (DXF-DWG-Konverter)

 Einzelpreis: 290,00EUR
[zzgl. 19% MwSt | zzgl. Versandkosten]
 
 

 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden oder nutzen Sie die erweiterte Suche
 

ViCADo.arc 2014 - Update

 0,00EUR
[zzgl. 0% MwSt | zzgl. Versandkosten]
 

ViCADo.arc 2014

Die durchgängige 3D-2D-Architektur-Lösung incl. hochwertiger Visualisierung

Update

Updatepreise:
Update von Version 2013: € 622,50 zzgl. MWSt.
Update von Version 2012: € 996,00 zzgl. MWSt.
Update von Version 2011: € 1.396,50 zzgl. MWSt.
Update von Version 2010: € 1.743,00 zzgl. MWSt.
Update von Version 2009: € 1.867,50 zzgl. MWSt.


Neu in ViCADo.arc 2014:

Schwerpunkte der diesjährigen Entwicklung waren neben vielen Detailänderungen die
folgenden Themenbereiche:

• 2D-Sichten in Visualisierungssichten darstellen
• 3D-Gelände mit Volumenermittlung
• 3D-Raster mit sichtbezogener Darstellung
• Planteile in ihrer Anordnung verschieben
• Erweiterung der Vorlagenfunktionalität
• Zusatzmodul ViCADo.enev
• Erweiterungen der automatischen Bewehrung
• Listeneditor und Stapelausgabe für Bewehrungslisten
• individuell definierbare Verlegemuster für Stabstahlverlegungen


2D-Sichten in Visualisierungssichten darstellen

In ViCADo 2014 können in Visualisierungssichten vorhandene 2D-Sichten sichtbar geschaltet
werden. Szenen von Visualisierungen können so effektvoll und überzeugend präsentiert
werden.

Für jede Visualisierungssicht können beliebige 2D-Sichten ausgewählt und als Ebenen in der Visualisierung sichtbar geschaltet werden. Die Lage der Sicht in der Visualisierung, ein etwaiger Beschnitt, sowie eine Transparenz oder eine Hintergrundeinblendung können individuell eingestellt werden.

ViCADo 2D-Visualisierungssicht


3D-Gelände
Das Gelände von ViCADo 2014 wird als Volumengelände erzeugt.

Das Gelände kann auch in Ansichten und Schnitten mit seinem Bodenkörperanschnitt dargestellt werden. Verdeckt-Berechnungen für Bauteile, die vollständig oder in Teilen unter dem Erdniveau liegen, werden in Ansichten automatisch berücksichtigt. Darüber hinaus können überschlägige Mengenermittlungen wie beispielsweise Volumen von Geländeaussparungsbereichen vorgenommen werden.

ViCADo Gelände


Smartmenüs für Visualisierungen und Pläne

Häufig genutzte Funktionen der Was-Leiste stehen in ViCADo 2014 als Smartmenüs in Visualisierungssichten, Plänen und für Sichten, die auf Plänen platziert sind, zur Verfügung. Die Bearbeitung wird erleichtert. Korrekturen können schneller und effizienter vorgenommen werden.

Für Sichten, die auf Plänen platziert wurden, werden die Schaltflächen zur direkten Bearbeitung im Plan angeboten, um z.B. Planteile auszurichten oder Überschriften zu platzieren.

Für Visualisierungen kann direkt auf häufig verwendete Schaltflächen zur Navigation, zu
Beleuchtungseinstellungen und zur Schattenberechnungen zugegriffen werden.

ViCADo Smartmemü

Planteile in ihrer Anordnung verschieben
Sichten können in ViCADo als Planteile für eine Ausgabe auf einem Plan angeordnet werden. In ViCADo 2014 können mehrere Sichten auf einem Plan als Objekte gemeinsam markiert und verschoben werden. Bereits zueinander ausgerichtete Planteile lassen sich in einem Arbeitsschritt neu auf dem Plan anordnen

Planteilbeschriftung
Die Beschriftung von Planteilen kann in ViCADo 2014 über die neue Planteilbeschriftung erfolgen. Für diese Texte stehen alle Variablen der jeweiligen Sicht zur Verfügung. Gleichzeitig können diese Texte auf einem Plan zueinander ausgerichtet werden. Mit wenigen Arbeitsschritten wird ein ansprechendes Planlayout erreicht.

ViCADo Planteilbeschriftung


3D-Raster mit sichtbezogener Darstellung
Für ViCADo 2014 wurde das Raster grundlegend überarbeitet und steht nun als 3D-Raster zur Verfügung. Einmalig in einer Draufsicht definiert, werden automatisch die geschnittenen Achsen in den jeweiligen Schnitten angezeigt.

Darüber hinaus kann für jede Sicht eine angepasste Darstellung des Rasters gewählt werden: Achsenbezeichnungen können verschoben und deren Grafikeinstellungen maßstabsbezogen über separate Darstellungsvarianten angepasst werden.

ViCADo 3D-Raster


Konfigurierbare Anzeigeleistung
In ViCADo 2014 kann die Anzeigeleistung der Sichten zugunsten einer schnelleren Eingabe und Navigation übergeordnet gesteuert werden. Sowohl die Aktualisierung der Sichten als auch die Qualität der Darstellungen auf dem Bildschirm lassen sich zentral steuern und auf die jeweilige Arbeitsphase anpassen.
Die Aktualität der auf dem Bildschirm geöffneten Sichten kann in ViCADo 2014 über eine zentrale Auswahl eingeschränkt werden. Für eine schnelle Eingabe von Bauteilen und größeren Modelländerung wird nur die Verdeckt-Berechnung der aktiven Sicht aktualisiert.

Die Qualität der Bildschirmdarstellung kann in ViCADo 2014 ebenfalls zentral angepasst werden. Für eine schnellere Navigation in den Sichten können be-rechnungsintensive Darstellungen wie beispielsweise Schraffuren zentral aus-geblendet werden. Darüber hinaus kann auch die Anzeigeleistung von eingefüg-ten PDF- und Bilddateien herabgestuft werden.

Erweiterung der Vorlagen-Funktionalität
Die Einstellungen der Wie-Leiste werden in ViCADo 2014 während des Programmlaufs kontinuierlich gespeichert. Einstellungen zur Bauteilabgabe können jederzeit unterbrochen und andere Arbeitsschritte ausgeführt werden. Anschließend kann die Funktion mit ihren Einstellungen wieder genau so aufgerufen werden, wie sie verlassen wurde.
Zusätzlich können Einstellungen in der Wie-Leiste direkt als neue Vorlage abgespeichert werden. Dazu steht die neue Funktion „Als neue Vorlage im Projekt speichern…“ in der Wie-Leiste bereit.

Globale Wahlmöglichkeit für Einheiten von Eingabefeldern
Sämtliche Eingabefelder mit individueller Einheitenwahl können in ViCADo 2014 global auf eine beliebige Längeneinheit umgestellt werden. In einem Arbeitsschritt wird entschieden, in welcher Einheit Abmessungen eingegeben werden sollen.

ViCADo

Anbindungsart für Bemaßung über Wie-Leiste schaltbar
Neben Geometriepunkten ist es auch möglich, Bauteilschwerpunkte und Bauteilachsen angebunden zu vermaßen.
Die entsprechenden Anbindungsarten können über die Wie-Leiste vor dem Absetzen der Maßpunkte gewählt werden:
•  Bauteilkanten berücksichtigen
•  Achsen und Schwerpunkte berücksichtigen

ViCADo


Erweiterung der Verschneidemöglichkeiten von Ringbalken
ViCADo bietet zur Planung von Ringbalken ein spezielles Bauteil mit Platzierungshilfen bei der Eingabe.
Mit den verschiedenen Schalentypen, die in den Stammdaten von ViCADo hinterlegt sind, können vielfältige Einbausituationen realisiert werden. Ringbalken können automatisch oder manuell mit der 3D-Bewehrung von ViCADo bewehrt werden.

In ViCADo 2014 ist eine noch vielfältigere geometrische Bearbeitung von Ringankern analog zu den anderen ViCADo-Bauteilen möglich. So bietet sich dem Anwender eine intuitive Eingabe und einfache Modellierung dieser geometrisch komplexen Bauteile.
Neben den generell wählbaren Verschneidemöglichkeiten über die Bauteil-Eigenschaften kann die Verschneidung von Ringbalken untereinander und mit anderen Bauteilen über die Baukörper-Verschneidung gewählt werden.

Über die Funktion Teilenkönnen Ringanker geteilt werden. Anschließend ist eine getrennte Bearbeitung der einzelnen Ringbalken möglich.

Verschneidung von Fenstern und Türen wählbar
Bei den Verschneide-Optionen von Bauteilen kann gewählt werden, ob die Bauteile mit Fenstern und Türen verschnitten werden sollen. Hierdurch wird eine größere Vielfalt der Modellierbarkeit der Bauteile erreicht.

So können beispielsweise bei Bestandsgebäuden Sohlbänke als zusätzliche Bauteile vor Fensteröffnungen gesetzt werden, ohne dass die Fensteröffnungen diese Bauteile in ihrer Geometrie beeinflussen.

ViCADo


Optionale Darstellung von Rollladenwalze und -panzer
ViCADo ermöglicht die Ausstattung von Fenstern und Türen mit Zusatzbauteilen wie Lichtschächten, Stürzen oder Klapp- bzw. Rollläden.

ViCADo


Zusätzlich können in ViCADo 2014 bei der Wahl von Rollläden für die Darstellung in Schnitten die Rollladenwalze und der Panzer als Symbol in den Rollladenkasten gezeichnet werden. Diese Optionen sind in der jeweiligen Darstellungsvariante speicherbar.

ViCADo


Versatzmaß für Rollläden
Für Bauvorhaben im Bestand können Fenster mit Aufsatz- oder Vorbaurollläden ausgestattet werden. Für eine detaillierte Planung können die Rollläden mit einem horizontalen Versatzmaß senkrecht zur Fensterebene verschoben werden.

Bildschirmdarstellung für Drucksimulation
Bei der Arbeit mit mehreren 3D-Folien in einer Sicht werden die Objekte in den jeweils inaktiven Folien blass gezeichnet. So ist bei der Eingabe gut ersichtlich, in welcher Folie die Eingabe vorgenommen wird und in welcher Folie welche Objekte liegen.
Zur Simulation einer Druckausgabe kann in ViCADo 2014 das blasse Zeichnen von nicht-aktiven Folien abgeschaltet werden. In diesem Fall erhält man eine Darstellung, die die Zeichenpriorität aller Elemente untereinander berücksichtigt und damit der Ausgabe entspricht. Änderungen mit den Optionen zur Zeichenpriorität können komfortabler überprüft werden.

Erweiterung des Objektkatalogs
Der Objekt-Katalog von ViCADo umfasst zahlreiche Einrichtungsobjekte zur Belebung von Szenen in Visualisierungen. Hierzu zählen Möbel (Kücheneinrichtungen, Sitzgruppen, Schränke etc.), Fahrzeuge oder Staffagen.

ViCADo

Für ViCADo 2014 wurden unter anderem die Küchenmöbel neu texturiert und stehen nun in mehreren Varianten zur Verfügung.

Runde Bauteile texturieren
Segmentierte Flächen von runden Bauteilen können in ViCADo 2014 durchgehend texturiert und die Oberflächen gerundet in Visualisierungen dargestellt werden. Gewölbte Flächen von segmentierten Bauteilen wie Rundstützen oder runden Wänden werden automatisch erkannt und in Visualisierungen als gewölbte Flächen dargestellt.

ViCADo

Die Texturierung der einzelnen Segmentflächen erfolgt an den Übergängen aufeinander abgestimmt, so dass die Textur durchgehend auf der Bauteiloberfläche dargestellt ist. Szenen in der Visualisierungen erhalten hierdurch eine realistischere Darstellung.

ViCADo


Jahreszeitabhängige Baumstaffagen
Mit ViCADo können Ansichten und Visualisierungen mit Menschen- und Baumstaffagen ausgestattet werden. Darüber hinaus können eigene, freigestellte Fotografien als Staffagen im Objekt-Katalog gespeichert und im Modell platziert werden.

Die Baumstaffagen des Objekt-Katalog von ViCADo 2014 wurden um jahreszeitabhängige Varianten der Bäume ergänzt. Dem Anwender bietet sich eine noch größere Auswahl und individuellere Gestaltungsmöglichkeiten von Ansichten und Visualisierungsszenen.

ViCADo

Die zweidimensionalen Staffagen-Objekte können in der Visualisierung automatisch zum Standpunkt des Betrachters bzw. zur Blickrichtung der Ansicht ausgerichtet werden. Die Fotografien erscheinen dreidimensional und dienen zur Belebung einer Szene.

Optional ist es möglich, die Bäume über ihre Eigenschaften mit einer Transparenz zu versehen, so dass sich der Abstraktionsgrad der Staffagen erhöht.

ViCADo

Erweiterter Ausgabeumfang von Fenster- und Türlisten
In ViCADo können für die Kalkulation und Ausschreibung eines Bauvorhabens Fenster- und Türlisten erzeugt werden. Hierzu werden entsprechende Fenster- und Türsichten erzeugt, in denen je nach gewählter Sichtbarkeit und Sortierung die Fenster und Türen des Gebäudemodells gelistet werden. Der Inhalt dieser Sichten kann dann als Viewer-, Excel- oder Text-Datei ausgeben werden.

ViCADo

Diese Listensichten sind ebenso wie die übrigen Sichten in ViCADo interaktiv. Daher werden auch Fenster- und Türlisten bei Änderungen des Modells automatisch aktualisiert.
Durch das gleichzeitige Markieren der Bauteile in allen Sichten können auch bei großen Modellen die vorhandenen Fenster und Türen einfach und komfortabel gesucht und über-prüft werden.

In ViCADo 2014 können sämtliche Öffnungsmaße wie Aufdopplungen oder Anschlagsmaße in der Fenster- und Türsicht gelistet und entsprechend in einer Fenster- und Türliste ausgegeben werden.


Regenfallrohre

Mit ViCADo 2014 können Regenfallrohre für die Dachentwässerung als Bauteil eingegeben werden.

Die Rohre können sowohl in Draufsichten, Schnitten und Ansichten als auch in Visualisierun-gen dargestellt werden. Ein spezielles Cursoring für die Platzierung an Regenrinne und Haus-wand ermöglicht eine komfortable Eingabe.
Rohrdurchmesser, Verziehung oder die Verschneidung an Dachflächen sind individuell
einstellbar und in Bauteilvorlagen hinterlegbar.

ViCADo Fallrohr

Zusätzlich können in ViCADo 2014 auch Dachterrassen und Gauben mit Regenrinnen ausgestattet werden.

ViCADo Fallrohr


Schleppgauben mit gegenläufigem Gefälle zum Hauptdach

ViCADo bietet eine Vielzahl an Gaubenkonstruktionen wie Schleppgauben, Trapezgauben, stehende Gauben oder Fledermausgauben. Diese Gaubenarten können automatisch in die Dachkonstruktion eingesetzt und vielfältig modelliert werden. Gauben können sowohl in einfach geneigte Dächer als auch in Dachkonstruktionen mit mehrfacher Neigung, z.B. in Mansarddächern platziert werden.

In ViCADo 2014 können für Schleppgauben neben der üblichen Neigungsrichtung in Richtung der Hauptdachfläche, über eine negative Winkeleingabe im Eingabefeld Neigung, auch gegenläufige Schleppgauben erzeugt werden.

ViCADo Gaube

 

Ausgabeumfang für Auswertungen wählbar
ViCADo erlaubt vielfältige Auswertungsmöglichkeiten wie Auswertung nach DIN 277 oder WoFlV, Kostenermittlungen nach DIN 276 oder die Erstellung von Raumbüchern.

In ViCADo 2014 kann für sämtliche Auswertungen der Ausgabeumfang gewählt werden. Anhand der Modellstruktur kann gewählt werden, welche Bauteile und Räume in den jeweiligen Gebäude-abschnitten und Geschossfolien für die Auswertung berücksichtigt werden.

Geländer mit automatischer Höhenermittlung
In ViCADo 2014 können Geländer über eine automatische Höhenermittlung platziert werden. Neben der Setzart mit einem einheitlichen, vorzugebenen Niveau können in ViCADo 2014 Geländerpfosten über dem obersten Modellpunkt abgesetzt werden.

Diese Setzart eignet sich zum Platzieren von Geländern auf schrägen Bauteilebenen oder auf einer Grundstückoberfläche. Beim Absetzen eines Geländerpfostens wird der höchste Modellpunkt an dieser Stelle automatisch ermittelt und der Pfosten mit seiner Unterkante auf diesem Höhenpunkt platziert. Die Höhe der einzelnen Geländerpfosten kann auch nachträglich im Schnitt über Hooks geändert werden.

ViCADo Geländer


Erweiterung der Anzahl der Sicht-Darstellungen
In ViCADo ist es möglich, für jede Sicht die Darstellung der enthaltenen Bauteile einfach und ergebnisorientiert zu ändern. Damit kann die Plandarstellung beispielsweise sehr schnell von der Genehmigungsplanung zur Ausführungsplanung umgeschaltet werden.
In ViCADo 2014 wurde die Anzahl der möglichen Sicht-Darstellungen von 8 auf 16 erweitert.

ViCADo Sichten


Stapelausgabe von Plänen als PDF-Dokumente
Die Ausgabe von mehreren Plänen als PDF-Dokumente ist in ViCADo 2014 in einem Arbeitsschritt möglich. Hier-zu können die gewünschten Pläne ausgewählt und neben einer direkten Druckausgabe kann ebenfalls eine Stapelaus gabe als PDF-Dokumente gewählt werden.

ViCADo


31  Planliste ausgeben
Planlisten dienen der Projektübersicht und ermöglichen den schnellen Zugriff auf bereits ausgegebene Plan unterlagen.
In ViCADo 2014 kann eine Liste aller Pläne als Viewer-Dokument mit fertigem Layout ausgeben werden. Alternativ kann auch eine Auswahl der Pläne tabellarisch gelistet werden.
Die Liste enthält Informationen über Planname, Plan-Nummer, Blattformat sowie das Plandatum.

ViCADo

 

DXF/DWG- Import- und Export: Version AutoCAD 2013
Sämtliche 2D-Sichten und Pläne können als Arbeitsergebnisse als 2D-DXF/DWG-Dateien eingelesen und nach der Bearbeitung in diesem Format wieder übergeben werden. Darüber hinaus können mit dem Zusatzmodul ViCADo.3d-dxf/dwg 3D-Bauteile als ViCADo-Bauteile importiert werden. Über die Export-Schnittstelle kann das virtuelle Gebäudemodell von ViCADo wieder als 3D-DXF/DWG-Datei übergeben werden.
In ViCADo 2014 steht als Versionierung die AutoCAD – Version 2013 für den Import und Export von 2D- und 3D-DXF/DWG-Dateien zur Verfügung.

ViCADo


 



Neu in ViCADo.arc 2013:

Schwerpunkte der neuen Entwicklung waren neben vielen Detailänderungen die folgenden Themenbereiche:

•  Klonen
•  Leistungserweiterung bei Fenstern und Türen
(Vorhangfassaden, Fensterläden, Lichtschächte)
•  Leistungserweiterung bei Anschlüssen für Treppen
•  Angebundene Öffnungen für Treppen und Schornsteine
•  Außenraum texturieren
•  Baumstaffagen
•  Angebundene Achsbemaßung von Bauteilen und Dächern
•  mb-Viewer Layout für Pläne wählbar
•  Zusatzmodul ViCADo.dwg3D: Import und Export von 3D-DXF/DWG-Dateien


Klonen


In ViCADo 2013 können sämtliche Objekte (Bauteile, Grafik-2D-Elemente) geklont werden. Dies bedeutet, dass in einem Arbeitsschritt die entsprechende Funktion zur Eingabe des Objekts aufgerufen werden kann und gleichzeitig die Eigenschaften des gewählten Bauteils übernommen werden.

Die Möglichkeit des Klonens erleichtert es dem Anwender, schnell zwischen den verschiedenen Funktionsbereichen der Was-Leiste zu wechseln und gleichzeitig die Funktion der Eigenschaftenpipette zu nutzen.

Soll zum Beispiel eine zusätzliche Maßkette in einer Sicht platziert werden, kann über die Funktion Klonen in einem Arbeitsschritt die Funktion zur Eingabe einer weiteren Maßkette mit den gleichen Eigenschaften aufgerufen werden.

Der Einsatz der Funktion Klonen eignet sich immer in Fällen, in denen analoge Eingaben von zusätzlichen Objekten erfolgen sollen, die bereits im ViCADo-Modell vorhanden sind.


Automatische Bauteil- und Gebäudebemaßung

In ViCADo 2013 steht zusätzlich zur bisherigen automatischen Bauteilbemaßung eine automatische Gebäudebemaßung zur Verfügung.

Mit der automatischen Bauteilbemaßung können für ein oder mehrere selektierte Bauteile eine vollständige Bemaßung in einem Arbeitsschritt erzeugt werden. Hierbei werden Maßketten als Ketten- und Gesamtmaß bezogen auf die Außenkontur der selektierten Bauteile und Objekte in die aktive Sicht eingefügt. Diese komfortable Art der Maßkettenerzeugung eignet sich zum Beispiel für Bauteilauszüge von Fertigteilen.

Die neue Funktionalität der automatischen Gebäudebemaßung hingegen ist mit einer Erkennung der Außenkontur des eingegebenen Gebäudes ausgestattet. Bezogen auf die Konturerkennung werden automatisch außerhalb des Grundrisses liegende Maßketten für Öffnungs-, Raum-, Achs- und Gesamtmaße erzeugt und angeordnet.


Erweiterungen der assoziativen Bemaßung

In ViCADo 2013 wurde die Technik der assoziativen Bemaßung mit angebundenen Punkten umfänglich erweitert. Neben Geometriepunkten ist es nun möglich, Bauteilachsen ebenfalls angebunden zu vermaßen.

Über die Eingabeart Angebundener Punkt können assoziative Maßketten für die Achsen sämtlicher Bauteile (z.B. Rechteck-, Rund-, Profilstützen) in Draufsichten und Schnitten erzeugt werden. Bei Positionsänderungen werden die angebundenen Maßketten automatisch von ViCADo 2013 aktualisiert.

Ebenfalls können die Sparren einer Dachkonstruktion mit angebundenen Maßketten bemaßt werden. Es können die Sparren sowohl bezogen auf ihre Außenmaße als auch auf ihre Achsmaße vermaßt werden.

assoziative Bemaßung

Angebundene Radius-, Durchmesser- und Bogenbemaßung

Die angebundene Bemaßung von Rundstützen, Kreisen und Bögen bzw. kreis- und bogenförmigen
Bauteilen und Öffnungen wurde in ViCADo 2013 erweitert.

Alle entsprechenden Grafik-2DElemente, runde Wände sowie runde Öffungen lassen sich mit angebundenem Radius, Durchmesser- und Bogenmaßen versehen. Auch hier erfolgt die Bemaßung solcher Objekte assoziativ:
Änderungen am Objekt bewirken automatisch eine entsprechende Anpassung der Bemaßung an die aktuelle Geometrie. Dies erleichtert Korrekturverfolgungen im virtuellen ViCADo-Gebäudemodell, wenn Änderungen Auswirkungen auf mehrere Pläne haben.


Maßrastereinstellungen in Vorlage speicherbar

ViCADo verfügt über ein dynamisches Maßlinienraster. Dieses Maßraster generiert beim Absetzen von Linienmaßen, abhängig von der jeweiligen Cursorposition, Fangpunkte.

So ist es möglich, Maßlinien bezogen auf Bauteile und Grafikelemente sowie mit einem konstanten Abstand zu anderen Maßketten in einer Sicht zu platzieren. Es entsteht ein ruhiges Bild der bemaßten Zeichnung: Die Abstände der Maßketten untereinander sind konstant, die Maßlinien halten einen  einheitlichen Abstand zu Bauteilen ein.

Für jede Vorlage eines Bemaßungstyps können in ViCADo individuelle Einstellungen für das Maßraster, abgestimmt auf den Sicht-Maßstab und die Darstellung der Maßketten, getroffen werden. Neben konstanten Rasterabständen mit einem festen Zahlenwert ist es möglich, einen dynamischen Abstand des Maßrasters bezogen auf die Texthöhe der Maßkette zu wählen. Hierdurch passt sich das Maßraster
bei Wahl einer anderen Texthöhe automatisch an. Die Maßraster-Einstellungen, also der Abstand des Maßrasters für die verschiedenen Bemaßungstypen, können direkt in der jeweiligen Vorlage auf der Registerkarte Platzierung gespeichert werden.

Neue Eingabe für Höhenkoten in Draufsichten

In ViCADo können Höhenkoten in Draufsichten platziert werden. Hierfür steht die neue Eingabeart Einzelhöhenmaß zur Verfügung. Die Eingabe kann sowohl durch das Setzen angebundener als auch freier Maßpunkte erfolgen.

Höhenkoten

Eingabe über Option „Angebundener Punkt“
Durch die Anbindung an die Objektpunkte wird die Höhenkote bei einer späteren Geometrieveränderung automatisch angepasst. An der Platzierungsstelle in der Sicht erfolgt von ViCADo eine automatische Ermittlung der Höhenniveaus sämtlicher Bauteile in diesem Bereich. Die ermittelten Niveauhöhen, also Ober- und Unterkanten der Bauteile, werden nachfolgend zur Auswahl angeboten. Nach der Auswahl des gewünschten Niveaupunktes wird die Höhenkote in der Sicht erzeugt.

Eingabe über Option „Freier Punkt“
Diese Eingabeart eignet sich für die Darstellung von Maßbezügen, deren Bauteile nicht imvirtuellen Gebäudemodell als räumliche Bauteile eingegeben wurden (z.B. Kanaldeckelhöhe als Bezugsmaß). Hierbei findet keine automatische Ermittlung des Höhenniveaus statt. Es wird der zuvor eingetragene Wert für die 1. Bezugshöhe übernommen.


Leistungserweiterung bei Fenstern und Türen

In ViCADo 2013 wurden die Funktionalitäten der bisherigen Standard-Vorlagen des einfachen und erweiterten Fensters sowie des Designerfensters bzw. der Türen zu einer einzigen neuen Vorlage für Fenster bzw. Türen zusammengefasst. Sämtliche Funktionen des Fenster- bzw. Türdesigners stehen nun auch den Anwendern von ViCADo.ing zur Verfügung.

Gleichzeitig bietet die neue Vorlage die Möglichkeit, zwischen den Funktionalitäten der bisher getrennten Vorlagen zu wechseln: Für eine Fensteröffnung kann während der Bearbeitung des Projektes zwischen beliebigen Ausbauarten gewechselt werden.

Mit Fenster-Designer:
Das Fenster wird als dreidimensionales Objekt im Gebäudemodell konstruiert. Die Darstellung in Draufsichten, Schnitt und Ansichten leitet sich von der Darstellung in der Visualisierung ab. Mit dem Fenster-Designer können nahezu beliebige Grundformen und Teilungen konstruiert werden. Sämtliche Einstellungen zur Grundform und den einzelnen Fensterflügeln sind individuell einstellbar.

FensterDesigner

Mit Ausbauobjekt:
Der Öffnung wird ein Ausbauobjekt zugeordnet. Dieses Objekt wird nur in der Visualisierung dargestellt und den gewählten Geometriewerten angepasst. Für Draufsichten kann eine Ersatzdarstellung gewählt werden.
FensterDesigner

Ohne Ausbauobjekt:
Es wird lediglich die Rohbau-Öffnung aufgrund der gewählten Geometrie-Werte erzeugt. Diese Option kann beispielsweise für Modelle gewählt werden, aus denen ausschließlich Schal- und Bewehrungspläne abgeleitet werden sollen.


Fenster: Fassadenelemente

ViCADo 2013 bietet neue Eingabearten für Fenster und Türen als Fassadenelemente. Diese Fassadenelemente können in beliebigen Bauteilen oder auch völlig frei platziert werden. Durch neue Setzarten, wie Punkt, Linie, Polygon oder Kreisbogen können Fenster- und Türen bezogen auf das jeweilige Rahmenprofil gesetzt werden. Ebenso ist es möglich, beliebige gleichmäßige Teilungen bezogen auf die Öffnungsbreite vorzunehmen.

Fassade

Hierdurch lassen sich auch in runden Wänden Fenster bzw. Türen mit gleichmäßiger Teilung unabhängig von der gewählten Wand- Segmentierung erzeugen. Frei gesetzte Fenster und Türen werden automatisch mit angrenzenden Bauteilen verschnitten. Daher lassen sie sich als Öffnungselemente auch in allgemeinen Bauteilen platzieren.


Rollläden und Lichtschächte

Vorbau- und Aufsatzrollläden
In ViCADo 2013 können Fenster und Türen neben den üblichen Rollläden als Sturzkästen auch mit Vorbau und Aufsatzrollläden ausgestattet werden. Für Vorbaurollläden können als Formen sowohl halbrunde als auch eckige Ausführungen gewählt werden. Für Aufsatzrollläden ist es bei Bedarf möglich, eine verputzte Ausführung zu wählen, wodurch die Außenschale des Wandsystems automatisch bis zur Unterkante des Rollladens geführt wird.

Rollladen

Lichtschächte
Fenster in ViCADo 2013 können optional mit einem Lichtschacht ausgestattet werden. Für die Kunststofflichtschächte sind frei definierbare Abmaße wählbar. Neben einem wählbaren Gitterrost kann ein Aufsatz in variabler Höhe gewählt werden. Der Lichtschacht wird als angebundenes Objekt an das Fenster erzeugt, wodurch bei Positionsänderungen des Fensters der Lichtschacht mitgeführt wird. Von der Mitte der Unterkante des Fenstersturzes kann eine abweichende Position angegeben werden. Das Lichtschacht-Objekt kann neben der Darstellung in der Visualisierung als reduzierte Ersatzdarstellung
in Draufsichten und Schnitten dargestellt werden.
Lichtschacht

Mit dem Zusatzmodul ViCADo.arc.ausschreibung können die Kennwerte der Rolllädenkästen und Lichtschächte mit LV-Positionen verknüpft werden.


Fensterläden
Fenster können in ViCADo 2013 sowohl mit Klappals auch mit Schiebeläden ausgestattet werden. Die Breite und Höhe der Fensterläden wird gemäß der gewählten Teilung und den Öffnungsmaßen automatisch errechnet. Es ist möglich, einseitige und beidseitige Anordnungen zu wählen. Optional kann für die Fensterläden zusätzlich ein Rahmen mit abweichender Oberflächentextur gewählt werden. In Verbindung mit der Verwendung von Lochtexturen können so auch Fensterläden mit Lamellenfüllungen dargestellt werden. Die Kennwerte der Fensterläden können mit dem Zusatzmodul ViCADo.arc.ausschreibung bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen verwendet werden.
Klappladen


Fensterbankmaß als Überstand definierbar

In ViCADo 2013 kann die Tiefe von Fensterbänken sowohl als absolutes Gesamtmaß als auch als Überstandsmaß angegeben werden. so ist es möglich, ein Fenster einer Vorlage in Wandsystemen mit unterschiedlicher Dicke zu platzieren, wobei sich die Fensterbänke automatisch anpassen.

Diese Funktionalität reduziert die notwendigen Vorlagen und erhöht den Arbeitskomfort, da nachträgliche Anpassungen bei Änderungen der Außenwände für die Fensterbänke entfallen.


Angebundene Öffnungen mit Versatzmaß für Schornsteine

Mit ViCADo 2013 platzierte Schornsteine erzeugen automatisch eine an den Schornstein angebundene Deckenöffnung. Beim Erzeugen eines Schornsteins kann die Vorlage einer polygonalen Öffnung gewählt werden, auf der die angebundene Deckenöffnung des Schornsteins basieren soll.

Um die gängigen Rohbautoleranzen und Einbaurichtlinien zu berücksichtigen, kann für die Öffnung zusätzlich ein Abstand zum Schornstein definiert werden.



Die automatisch erzeugte Deckenöffnung passt sich der Größe des Schornsteins und dem gewählten Abstand zum Schornstein an. Die Deckenöffnung kann darüber hinaus mit den Werkzeugen zur Geometriemanipulation weiter angepasst werden. Wurde eine Deckenöffnung manipuliert, erfolgt keine weitere automatische Anpassung der Öffnung, wenn die Schornsteingeometrie geändert wird. Soll eine automatische Anpassung in der weiteren Projektbearbeitung erneut folgen, kann dies optional gewählt werden.


Angebundene Öffnungen für Treppen und Rampen
Auch für Treppen und Rampen können in ViCADo 2013 angebundene Deckenöffnungen automatisch erzeugt werden. Die Form der Öffnung wird durch den individuellen Treppengrundriss und die wählbare lichte Durchgangshöhe bestimmt.



Beim Erzeugen einer Treppe kann die Vorlage einer polygonalen Öffnung gewählt werden, auf der die angebundene Deckenöffnung der Treppe basieren soll. Wie auch bei an Schornsteinen angebundenen Öffnungen kann über die automatische Anpassung hinaus die Öffnungsgeometrie mit den Werkzeugen zur Geometriemanipulation weiter angepasst werden.

Durch das Erzeugen von Öffnungen als „Bauteile“ ergibt sich ein zusätzlicher Komfort für Darstellung und Auswertung: Für Treppenöffnungen kann bezogen auf die verwendete Sichtdarstellung eine Schattendarstellung verwendet werden. Über das Ausschreibungsmodul ViCADo.arc.ausschreibung kann eine solche Öffnung als Bauteil mit entsprechenden LV-Positionen verknüpft werden.


Anschlüsse und Podestübergänge bei Treppen erweitert
Die Funktionalität der Anschlüsse und Podestübergänge wurde für ViCADo 2013 erweitert. Treppen- und Rampen- anschlüsse am An- und Austritt können nun auch als Abzugskörper definiert werden. Hierdurch ist es möglich, Klauen auszubilden, die hinter der Antritts- bzw. Austrittstufe im Bereich der Laufplatte liegen.





Bei Podesttreppen kann das Maß der An- und Austrittsstufen abweichend von der Auftrittsbreite der  Stufen frei gewählt werden. So ist es möglich, den Platzbedarf einer Treppenanlage zu optimieren. An- und Austritt können unmittelbar an das Treppenpodest anschließen. Die Podestdicke kann automatisch an die Laufplattendicke der Treppenläufe angeglichen oder alternativ frei gewählt werden.


Austrittspodest für Spindeltreppen
In ViCADo 2013 kann für Spindeltreppen optional eine Austrittsstufe erzeugt werden. Soll der Austritt  nicht durch ein Bauteil (z.B. eine Deckenplatte) sondern die Spindeltreppe selbst hergestellt werden,  kann in diesem Fall eine Austrittsstufe mit wählbarer Auftrittsbreite erzeugt werden.


Treppe: Darstellung für Roh- und Ausbaumaß wählbar
Treppen können in ViCADo abweichend von ihrer Geometrie mit einer wählbaren Ersatzdarstellung dargestellt werden. Diese Option erzeugt für die Darstellung der Treppe in der Sicht eine reduzierte,  vereinfachte Darstellung.
In ViCADo 2013 kann für diese Ersatzdarstellung der Geometriebezug der Treppe bezogen auf den  Roh- oder Ausbauzustand gewählt werden. Für den Ausbauzustand erfolgt die Darstellung mit der Berücksichtigung von Stufenbelägen. Bei Wahl des Rohbaus als Geometriebezug wird für die Ersatzdarstellung nur der Betonkörper der Treppe herangezogen.


Unsichtbar geschaltete Objekte anzeigen
Auch unabhängig von der Kategorie eines Objekts können Objekt(e) in einer Sicht unsichtbar geschaltet werden. Dies kann über die Funktion Objekt(e) in Sicht unsichtbar schalten im Kontextmenü der Sicht erfolgen.  Um solche Objekte temporär sichtbar zu schalten, da sie z.B. kurzfristig zur Konstruktion oder Kontrolle benötigt werden, kann in ViCADo 2013 die Option Unsichtbar geschaltete Objekte anzeigen mit entsprechender Anzeigefarbe gewählt werden.
Unsichtbar geschaltete Objekte in einer Sicht können über das Kontextmenü wieder sichtbar geschaltet werden.


Funktion „Sichten minimieren“ als Schaltfläche
In ViCADo 2013 hat die zentrale Funktion zum Minimieren der auf der ViCADo-Oberfläche geöffneten Sichten eine eigene Schaltfläche erhalten. Über die Symbolleiste der Dateifunktion ist diese Funktion mit einem Mausklick erreichbar.


Dach: Bezugsniveau der 1-m-Linie und 2-m-Linie wählbar
Für die Darstellung der 1-m-Linie und 2-m-Linie kann in ViCADo das Bezugsniveau gewählt werden. So kann zum Beispiel für ein Dach mit einem Wohngeschoss und einem darüberliegenden Spitzbodengeschoss die 1-m-Linie und 2-m-Linie geschossweise ermittelt werden.

Dach

Für eine Grundrissdarstellung des Dachgeschosses mit 1-m-Linie und 2-m-Linie kann als Bezugs- niveau das Geschoss (3D-Folie) der Dacheingabe gewählt werden. Gibt es mehrere  Dachgeschosse, kann das Dach in der jeweiligen Sicht als hineinragendes Objekt sichtbar geschaltet werden.
In Kombination mit der Auswahl Alle sichtbaren Geschosse (3D-Folien) können die entsprechenden Höhenlinien für weitere Dachgeschosse oder für einen Spitzboden angezeigt werden.


Durchdringung von Pfetten im Bereich von Dachgauben schaltbar
Wenn Dachterrassen, Dachfenster, Dachgauben oder Schornsteinwechsel in einer Dachkonstruktion vorhanden sind, kann in ViCADo gewählt werden, ob eine zusätzlich zur Konstruktion hinzugefügte  Pfette im Bereich der Öffnung unterbrochen wird oder durchgeht. Die Einstellungen hierzu werden über  das Eigenschaftsmenü der jeweiligen Pfette vorgenommen.

Abschnitts- und Geschossfunktionen in Menü- und Symbolleiste
Für ein komfortables Arbeiten sind in ViCADo die Funktionen zur Abschnitts- und Geschossverwaltung auch über das Menü Abschnitt in der Menü-Leiste erreichbar. Zusätzlich können diese Funktionen auch dauerhaft als Symbolleiste auf der ViCADo-Oberfläche angeordnet werden.
Geschoss


Abmauerungen für Wände mit zwei Wandschichten (WDVS)
In ViCADo können für mehrschalige Wände mit bereits zwei Wandschichten Abmessungen für die Innen- und Außenabmauerung der Öffnung festgelegt werden.
Abmauerung


Dämmschraffur einer Wand geteilt darstellen
Durch die Definition von Abmauerungen vergrößert oder verkleinert sich oftmals die Dämmungsstärke der Wand im Bereich der Fensteröffnung. Für die Darstellung der Dämmschraffur können für das Bauteil Wand verschiedene Optionen gewählt werden.
Wandschraffur


Planteile: Abmessungen automatisch anpassen
Die Größe des Planteils wird in ViCADo automatisch bei Änderungen des dargestellten Inhalts der Sicht angepasst. So ist gewährleistet, dass der Inhalt der Sicht immer vollständig auf dem Plan dargestellt  wird. Soll nur ein definierter Ausschnitt der Sicht auf dem Plan dargestellt werden, ist diese Option  auszuschalten. Der Ausschnitt ist im Plan bei einer platzierten und markierten Sicht über den Rand einstellbar. Hierzu ist eine der Ecken des Planteils anzuklicken und entsprechend zu verschieben. Maßgenaue Einstellungen können z.B. durch Verwendung der Konstruktionslinien erzielt werden. In  diesem Fall wird die Anpassung des Ausschnitts an den Inhalt automatisch ausgeschaltet.


Pläne: Zeichenprioritäten verändern
Für auf einem Plan platzierte Sichten und Grafik-Elemente können untereinander die  Zeichenprioritäten verändert werden. So kann in ViCADo für übereinanderliegende Sichten bzw.  Grafikelemente in einem Plan festgelegt werden, welche Elemente andere Elemente überlagern. Es wird die entsprechende Sicht bzw. das Grafikelement auf dem Plan markiert und die Funktionen In den Vordergrund / In den Hintergrund in der Symbolleiste Grafik Werkzeuge gewählt. Alternativ kann die Zeichenpriorität auch über das Kontextmenü verändert werden.


Erweiterte Funktionalität der Schnittsymbole

Schnitte über deren Schnittsymbole öffnen
Über ein Schnittsymbol können der zugehörige Schnitt bzw. die dazugehörigen Schnitte geöffnet werden. Hierzu ist im Kontextmenü die Option Zugehörige Schnittsicht(en) anzeigen auszuwählen.

Im nachfolgenden Dialog werden alle Schnittsichten angeboten, die auf dem ausgewählten Symbol basieren. Durch Auswahl einer der aufgelisteten Sichten kann die entsprechende Schnittsicht direkt  geöffnet werden.

Gelöschte Schnittsymbole neu erzeugen
Für ein komfortables Arbeiten können über das Kontextmenü einer Schnittsicht in ViCADo 2013 die zugehörigen Schnittsymbole gesucht werden. Es wird in allen geöffneten Sichten das Schnittsymbol markiert dargestellt. Zusätzlich werden alle geladenen Sichten in einem Auswahldialog gelistet, in denen das Schnittsymbol sichtbar geschaltet ist.
Wurde im Arbeitsverlauf eines Projekts ein Schnittsymbol gelöscht, so kann in ViCADo 2013 das Symbol über das Kontextmenü der Schnittsicht wieder erstellt werden. Nachfolgend kann zudem gewählt werden, in welchen Sichten das Schnittsymbol der Schnittsicht dargestellt werden soll.


Skalierung von eingefügten PDF- und Bilddateien
(Hinweis: PDF-Import ist ein Zusatzmodul)
Breite oder Höhe einer eingefügten PDF- oder Bilddatei können, bezogen auf den jeweils gewählten Maßstab der Sicht oder des Plans, skaliert werden. Durch Abgreifen einer Strecke in der Sicht kann die maßstäbliche Skalierung direkt beim Absetzen der PDF- oder Bilddatei in der Sicht erfolgen. So ist es z.B. möglich, Lagepläne maßstabsgerecht einzufügen.

In ViCADo 2013 kann eine maßstäbliche Skalierung auch bei einer bereits eingefügten PDF- oder Bilddatei erfolgen. Hier steht in den Eigenschaftsdialogen die Schaltfläche Abgreifen... zur Verfügung. Die Skalierung des Dokuments kann angepasst werden.
Skalierung


PDF einfügen (Zusatzmodul): Bildschirmdarstellung wählbar

Für eine schnellere Bearbeitung kann in ViCADo 2013 die Bildschirmdarstellung des eingefügten PDF-Dokuments angepasst werden. Drei verschiedene Qualitätsabstufungen stehen zur Wahl:

• Schnelle Anzeige:
Das PDF-Dokument wird als Bitmap mit der gewählten Bildschirmauflösung dargestellt.
• Typische Anzeige:
Das PDF-Dokument wird als Bitmap mit der doppelten Bildschirmauflösung dargestellt.
• Hohe Qualität:
Das Dokument wird als eingebettetes PDFDokument in der Sicht dargestellt.

Unabhängig von diesen Einstellungen zur Anzeigeleistung richtet sich die Ausgabequalität nach den Einstellungen zur Qualität bei der PDF-Ausgabe.


Grafikelemente als Hinterlegungsobjekt verwenden
Grafik-2D-Elemente wie eingefügte PDF- und Bilddateien und Raster können in ViCADo als Hinterlegungsobjekt verwendet werden. Es kann in dem jeweiligen Dialog z.B. in den  Eigen- schaftenlisten die Option Als Hinterlegungsobjekt verwenden gewählt werden. In diesem Fall wird das  Objekt immer im Hintergrund gezeichnet. Dieses Objekt kann nur markiert werden, wenn im  Kontextmenü einer Sicht die Option Hinterlegungsobjekte selektierbar aktiviert wurde. Durch die  Funktionalität kann vermieden werden, dass beim Arbeiten in einer Sicht Elemente ungewollt selektiert werden bzw. durch die Selektion andere Elemente überlagern.


Außenraum texturieren
Bei der Texturierung von Bauteilflächen in der Visualisierung können bei Bedarf mehrere Flächen
in einem Arbeitsschritt texturiert werden. In ViCADo 2013 werden hierfür alle Außenflächen eines
Gebäudes automatisch erkannt. Diese Funktionalität kann beim Texturieren über die Wie-Leiste als Option gewählt werden.
Texturieren


Baumstaffagen
Mit ViCADo 2013 können Ansichten und Visualisierungen neben den bereits verfügbaren Menschen-Staffagen mit Baumstaffagen ausgestattet werden. Freigestellte Fotografien von Bäumen werden aus dem Objekt-Katalog im Modell platziert. Die zweidimensionalen Staffagen-Objekte können in der Visualisierung automatisch zum Standpunkt des Betrachters bzw. zur Blickrichtung der Ansicht  ausgerichtet werden(!). Die Fotografien erscheinen dreidimensional und werden zur Belebung einer Szene eingesetzt. Optional ist es möglich, die Bäume über ihre Eigenschaften mit einer Transparenz zu versehen, der Abstraktionsgrad der Staffagen erhöht sich.
Baumstaffagen

Weitere freigestellte Fotografien können bei Bedarf in den Objekt-Katalog importiert werden. Es gibt die Möglichkeit, dem Katalog einzelne oder mehrere ausgewählte Bilddateien hinzuzufügen. Alternativ kann auch die bestehende Verzeichnisstruktur der Quell-Daten übernommen werden.
Baumstaffagen

Bei einer Bilddatei im TIFF- oder PNG-Format kann ein sogenannter Alphakanal definiert werden, der Bereiche des Bildes maskiert. In ViCADo werden diese Bereiche transparent dargestellt, wenn solche Dateien als Staffage-Objekte importiert werden.


Visualisierungssicht: Hintergrund als Zylinder und Kugel definierbar
Bei der Wahl eines Hintergrundbildes in einer Visualisierungssicht kann in ViCADo 2013 die Art der Abbildung gewählt werden. Neben der Möglichkeit der Darstellung des Hintergrundbildes als Fläche ist es nun möglich, einen Zylinder oder eine Kugel als Projektionsoberfläche zu wählen. Mit diesen beiden Arten der Abbildung können auch Panorama- oder Fisheye-Aufnahmen als Hintergrundbilder verwendet werden.
Hintergrundbild


Sonnenstandsimulationen für Pläne erstellen
Mit ViCADo können Videodateien für eine Sonnenstandsimulation auch für einen Plan erstellt werden, auf dem mehrere Visualisierungen, Draufsichten oder Ansichten mit Schattenberechnungen platziert  sind. So ist es möglich, Sonnenstandverläufe für mehrere Sichten zeitgleich zu simulieren und als Video aufzuzeichnen. Mit den erstellten Videos können Verschattungen von Nachbarbebauungen und Eigenverschattungssituationen überprüft und bewertet werden. Als Simulationszeiträume sind beliebige Tages- oder Jahressimulationen wählbar.

In den Videos kann optional das Datum bzw. die Jahreszeit und eine Uhr- bzw. Tageszeit der  Sonnenstandberechnung eingeblendet werden. So wird der Schattenverlauf eindeutigen Zeitpunkten zugeordnet.

Sonnenstand

Texturen zum Katalog hinzufügen
Der ViCADo-Texturenkatalog beinhaltet über 1.500 hochauflösende Texturen. Darüber hinaus können  die bereits vorhandenen Texturen im Katalog beliebig ergänzt werden. Hierzu ist es möglich,  Bilddateien zu importieren und als Texturen im Katalog abzuspeichern.

In ViCADo können eigene Bilddateien im BMP-, JPG- und PNG-Format als Texturen importiert werden. Für die ausgewählten Bilddateien wird beim Import der Bildname automatisch als Texturname übernommen. Die Einstellungen zu den einzelnen Texturen (z.B. zugeordnete Bilddatei, Glanz, Farbwerte, etc.) können geändert werden.
Texturen importieren


Import von Sketchup-Objekten
Der Objekt-Katalog von ViCADo 2013 wurde um eine Importmöglichkeit von Sketchup-Objekten erweitert. Nun können sämtliche verfügbaren SKP-Dateien, wie Gebäude, Möbel oder Haustüren bis zur Version Sketchup 8 als Katalogobjekte importiert werden.
Sketchup-Objekte importieren

Die Internetpräsenz des Sketchup Warehouse kann direkt als Sicht in ViCADo 2013 geöffnet werden.
Sketchup-Objekte importieren

Im Warehouse eingestellte Sketchup-Objekte können bequem per Drag&Drop direkt im ViCADo-Modell platziert werden. Alternativ können Sketchup-Objekte auch direkt über die Import-Schnittstelle in das ViCADo-Modell importiert und skaliert werden.
Sketchup-Objekte importieren

Optional können die Sketchup-Modelle auch in mbvisu-Modelle umgewandelt werden. Solchen mbvisu-Modellen kann auch eine Ersatzdarstellung für Draufsichten und Ansichten zugeordnet werden.

Zusatzmodul ViCADo.3D-DXF/DWG
3D-DXF/DWG - Import
In ViCADo 2013 können neben AutoCAD-2D-Dateien auch AutoCAD-3D-Dateien im DXF- und DWG-Format importiert werden. Es ist möglich, den AutoCAD-3DObjekten getrennt nach ihrem Layer-Farbindex ein ViCADo- Material zuzuordnen. Auch werden gemäß der Layer-Struktur der AutoCAD-Datei beim Import automatisch entsprechende Niveaufolien erzeugt.
3D-DXF-DWG

Aus den in der AutoCAD-Datei vorhandenen Geometrien werden beim Import allgemeine Bauteile generiert. Vorhandene 2D-Elemente werden gemeinsam mit den 3D-Objekten importiert, so dass auch diese Informationen in ViCADo zur Verfügung stehen.
3D-DXF-DWG

3D-DXF/DWG - Export
Sämtliche ViCADo-Bauteile können in ViCADo 2013 über die Export-Schnittstelle als 3DDXF/ DWG-Datei übergeben werden. Die Geschoss- und Niveaufolienstruktur des Modells wird für die Layer-Erzeugung übernommen.  Der Umfang des Exports richtet sich nach der gewählten Sichtbarkeit der Geschosse (3D-Folien) der ausgewählten Sicht.
3D-DXF-DWG

Vorhandene 2D-Elemente in der Sicht (2D-Folie) werden beim Exportvorgang ebenfalls übernommen. Nun können Grundrissinformationen wie Bemaßung, Raumstempel oder Hinweistexte gemeinsam mit den 3D-Informationen übergeben werden.
3D-DXF-DWG

Ergebnis Export 3D DXF/DWG:
3D-DXF-DWG


Neu in ViCADo.arc 2012:

Schwerpunkte der Entwicklung waren neben vielen Detailänderungen die folgenden Themenbereiche:

• Vorlagen für die Erstellung von Sichten
• Sichten in Plänen platzieren und automatisch ausrichten
• Übertragen von Objekteigenschaften (Pinsel-Funktion)
• dynamisches Raster für Linienmaße
• Schnitt- und Detailsymbole in Sichten verwalten
• Bauteile mit Grafikelementen und Bemaßung in Katalog speicherbar
• Sonnenstandsimulationen erstellen
• Zusatzmodul ViCADo.solar


1 Vorlagen für die Erstellung von Sichten
In ViCADo 2012 können die Einstellungen zum Erzeugen einer Sicht nun als Vorlage projekt- übergreifend gespeichert werden. Häufig benötigte Einstellungen können dauerhaft als Sicht-Vorlage hinterlegt und mit einem Mausklick aufgerufen werden.

Die Vorlagen stehen für jeden Sichttyp, also Draufsichten, Visualisierungen, Schnitte, Detail sichten und Ansichten, zur Verfügung. Für 2D-Sichten, Ansichten und Visualisierungen können getrennte Vorlagen angelegt und verwaltet werden.

Sichtvorlagen

Die Verwaltung der Sicht-Vorlagen erfolgt analog zur Vorlagen-Technik von Bauteilen und Grafikelementen in ViCADo. Erstellte Vorlagen können zusätzlich mit einem Vorschaubild projektübergreifend gespeichert werden, wodurch beispielsweise die Anmutung einer Visualisierung schon bei der Auswahl der Vorlage erkennbar ist.
Sichtvorlagen

Alternativ können über das Kontextmenü einer Sicht deren Einstellungen zu den Sicht- Eigenschaften direkt als Vorlage gespeichert werden.

Sichtvorlagen


2 Sichten in Plänen platzieren und automatisch ausrichten
Zum Einfügen von Sichten in Pläne können in ViCADo 2012, neben der freien Platzierbarkeit, Sichten automatisch zueinander ausgerichtet werden.

Dem Anwender steht eine neue Funktion für die Platzierung neuer Sichten und beim Verschieben bereits platzierter Sichten auf einem Plan zur Verfügung: Die Sicht kann bezogen auf bereits platzierte Sichten im Plan ausgerichtet werden, so dass beide Sichten fluchten oder Schnitte bezogen auf die Schnittlinie eines Grundrisses ausgerichtet werden.

Sichten platzieren

Die auszurichtenden Sichten können optional automatisch rotiert oder deren Maßstab an eine bereits platzierte Sicht angepasst werden. Zur Veranschaulichung werden Hilfslinien der möglichen  Ausrichtungsachsen eingeblendet, auf denen die Sicht platziert werden kann. Die Sicht kann dann auf einer beliebigen Stelle der Anordnungslinien abgesetzt werden.

Weiterhin ist ein Ausrichten an zwei bereits platzierten Sichten (3-Tafel-Projektion) möglich. Die Sichten, an denen die Ausrichtung erfolgen soll, können im Plan selektiert werden. Die zu platzierende Sicht wird nachfolgend an den beiden Sichten automatisch ausgerichtet.


3 Übertragen von Objekteigenschaften (Pinsel-Funktion)
Eigenschaften übertragen

In ViCADo 2012 können Eigenschaften eines Objekts abgegriffen und auf andere Objekte übertragen werden. Es kann vor dem Übertragen gewählt werden, ob alle Eigenschaftenbereiche des Objekts oder nur bestimmte Eigenschaftsgruppen (Geometrie, Darstellung, etc.) übertragen werden.

Eigenschaften übertragen

Wurde ein Objekt selektiert und entsprechende Eigenschaftsgruppen zum Übertragen auf andere Objekte ausgewählt, können diese auf andere Objekte übertragen werden. Es können sowohl einzelne Objekte ausgewählt als auch Selektionen über ein aufgezogenes Rechteck mit dem Mauszeiger definiert werden.
Eigenschaften übertragen

Diese Funktion ermöglicht eine sehr schnelle Anpassung von bereits platzierten Bauteilen und Objekten.


4 Höhenkoten in Draufsichten erzeugen
In ViCADo 2012 können Höhenkoten neben der Platzierbarkeit in Schnitten und Ansichten auch in Draufsichten platziert werden. Die Voreinstellungen zur Eingabe von Höhenkoten in Draufsichten erfolgen analog der Eingabe von Höhenkoten in Schnitten oder Ansichten.

Durch die assoziative Anbindung an die Objektpunkte wird die Höhenkote bei einer späteren Geometrieveränderung automatisch angepasst.

Höhenkoten

An der Platzierungsstelle in der Sicht erfolgt von ViCADo 2012 eine automatische Ermittlung der Höhenniveaus sämtlicher Bauteile in diesem Bereich. Die ermittelten Niveauhöhen, also Ober- und Unterkanten der Bauteile, werden bei der Platzierung zur Auswahl angeboten. Nach der Auswahl des gewünschten Niveaupunktes wird die Höhen kote in der Sicht erzeugt.

Höhenkoten


5 Dynamisches Linienmaßraster
ViCADo 2012 verfügt über ein dynamisches Linienmaßraster. Dieses Maßraster generiert beim Absetzen von Linienmaßen abhängig von der jeweiligen Cursorposition Fangpunkte. Maßlinien können bezogen auf Bauteile und Grafikelemente sowie mit einem konstanten Abstand zu anderen Maßketten in einer Sicht platziert werden.

Beim Platzieren einer Maßkette wird ein Rasterstrahl an der Cursorposition senkrecht zur Linienmaßausrichtung angezeigt. Beim Absetzen der Maßkette kann auf die einzelnen Unter teilungspunkte des Rasterstrahls gefangen werden.

Dynamisches Linienmaßraster

Trifft der Rasterstrahl auf ein Bauteil oder ein Grafikelement, wird zunächst ein Fangpunkt im Abstand zum Bauteil auf dem Rasterstrahl markiert (Maß A).

Anschließend werden weitere Fangpunkte auf dem Rasterstrahl eingetragen, die dem gewünschten Maß zwischen zwei Maßketten entsprechen (Maß B).

Trifft der Rasterstrahl, ausgehend von der zu platzierenden Maßkette, zuerst auf eine bereits abgesetzte Maßkette, wird auf dem Rasterstrahl nur das Rastermaß für den Abstand von Maßketten untereinander (Maß B) abgetragen.

Dynamisches Linienmaßraster

So können Maßketten mit konstantem Abstand zueinander platziert werden. Die gewünschten Abstände des Maßrasters für den Abstand von Linien maßketten untereinander sowie deren Abstand zu Bauteilen, können zentral definiert werden.

Es entsteht ein ruhiges Bild der bemaßten Zeichnung: Die Abstände der Maßketten untereinander sind konstant, die Maßlinien halten einen einheitlichen Abstand zu Bauteilen ein.

6 Maßbezug für Rohbau- undAusbauzustand wählbar
Optional kann in ViCADo 2012 ein Maßbezug für die 2. Maßzahl (Öffnungshöhe) und für die 3. Maßzahl (Brüstungs- bzw. Schwellenhöhe) bei Linienmaßen gewählt werden. Hierbei berücksichtigt das Ausbaumaß den Fußbodenaufbau des jeweiligen Geschosses.

So entspricht das Ausbaumaß von Öffnungen dem Wert der Öffnungshöhe von Oberkante Fertigfußboden des Geschosses bis Unterkante Sturz. Das Rohbaumaß gibt den Wert der Öffnungshöhe von Oberkante Rohfußboden des Geschosses bis Unterkante Sturz an.

Bei Türen wird als Ausbaumaß der Wert von Brüstungs- bzw. Schwellenhöhe von Oberkante Fertigfußboden des Geschosses bis Unterkante Öffnung von ViCADo ermittelt. Das Rohbaumaß von Türen entspricht dem Wert von der Brüstungs- bzw. Schwellenhöhe von Oberkante Rohfußboden des Geschosses bis Unterkante Öffnung.

Maßbezug



7 Schnitt-undDetailsymboleinSichtenverwalten
Die Verwaltung von Schnitt- und Detailsymbolen kann in ViCADo 2012 für jede Sicht separat erfolgen. Hierzu können die Schnitt- und Detailsymbole der Schnitt- und Detailsichten des Projekts in einer Sicht sichtbar geschaltet werden.

Weiterhin kann in ViCADo 2012 eine Schnittbezeichnung bezogen auf die jeweilige Sicht verschoben werden. Hierdurch verändert sich nur die Darstellung des Schnittsymbols in der aktiven Sicht. Der dargestellte Schnittbereich wird nicht verändert.

Schnittsymbole

Dies ist z.B. sinnvoll, wenn ein Gebäude unterschiedliche Geschossgrößen hat, die Schnittsymbole aber auf den Plänen aus Gründen der Plangestaltung bei jedem Grundriss nahe am Gebäude liegen sollen.


8 Fenster undTüren mit Aufdopplungen
Fenster- und Türhöhen können in ViCADo 2012 wahlweise als Rohbau- oder Ausbaumaß definiert werden. Hier wird als Bezugswert entweder der Rohfußboden oder der Fertigfußboden des Geschosses als Maßbezug für die Öffnungsmaße zugrunde gelegt. Analog kann bei der Bemaßung zwischen Rohbaumaß und Ausbaumaß unterschieden werden (vgl. „Maßbezug für Rohbau- und Ausbauzustand wählbar“ auf Seite 81).

Zusätzlich kann für Fenster und Türen in ViCADo 2012 ein Unterbau definiert werden. Es können sowohl Aufmauerungen als auch Aufdopplungen des Fenster bzw. Türrahmens selbst definiert und in Schnitten regelhaft dargestellt werden.

Aufdopplungen

Für Öffnungen in Außenwänden wird eine Vorsatzschale in Höhe der Aufdopplung außenseitig erzeugt, wodurch die Fassadenfläche bis unter die Fensterbank geführt wird.


9 Faschen
Für Fenster und Türen können mit ViCADo 2012 Faschen erzeugt werden. Es kann für die Faschen sowohl eine umlaufende, einheitliche Breite als auch für jede Seite eine separate Breite gewählt werden. So ist es möglich, waagerechte oder senkrechte Fassadenver sprünge und Fensterbänder in Ansichten und Visualisierungen zu erzeugen.

Faschen

Für die Faschen kann ein beliebiges Material gewählt werden, dadurch ergibt sich die gewünschte Texturierung für die Faschen. Alternativ können Texturen über Drag & Drop aus dem Texturen-Katalog auf die Fläche der Faschen in der Visualisierung gezogen werden. Alle Faschenflächen eines Fensters oder einer Tür lassen sich so in einem Arbeitsschritt texturieren.

Faschen
 

10 Breitendefinition für Trapez- und Fledermausgauben
Für die Konstruktion von Trapez- und Fledermausgauben kann in ViCADo 2012 als Bezugsmaß die vordere Breite der oberen Gaubenfläche definiert werden. Bei der Trapezgaube ist es möglich, neben einer rechteckigen oberen Fläche separat die vordere und hintere Gaubenbreite vorzugegeben.

Gaubenbreite


11 Schornstein mit Höhenermittlung, Verkleidung und Abdeckplatte
Mit ViCADo 2012 wird die notwendige Höhe für einen Schornstein, der eine Dachfläche durchdringt, auf Wunsch automatisch ermittelt.

Hier können die vorgegebene Höhe über First, ein lotrechter Abstand über der Dachfläche oder die jeweils kleinere Höhe aus First- und Dachflächenabstand ermittelt werden.

Zusätzlich kann für Schornsteine ein Schornsteinkopf erzeugt werden. Es können Verkleidungen über Dach mit konstanter Dicke oder auch als Pyramidenstumpf erzeugt werden. Die Verkleidung kann von Oberkante Schornstein bis Oberkante Dachhaut geführt oder als Ummauerung von Oberkante Schornstein bis zum eingegebenen Niveau über Oberkante Rohdecke des Geschosses durch die Dachkonstruktion geführt werden.

Schornstein Schornstein Schornstein

Abdeckplatte und Abströmkonus definieren
Auf Wunsch können optional eine Abdeckplatte und ein Abströmkonus für den Schornstein definiert werden. Schornsteinkopf, Abdeckplatte und Abströmkonusse werden als 3D-Bauteile erzeugt und können in Schnitten oder einer Visualisierung dargestellt werden.

Schornstein




12 Erweiterungen der Spindeltreppe
Bei Spindeltreppen kann in ViCADo 2012 ein Abstand der Lauflinie zum Treppenauge definiert werden. Durch diese prozentuale Angabe kann die Begehbarkeit der Treppe für die jeweilige Geometrie optimiert werden.

Spindeltreppe

Weiterhin können Bogenwinkel größer als 360 ° gewählt werden. So können Spindel treppen konstruiert werden, die aufgrund größerer Geschosshöhen mehrfach gewendelt sind.


13 Skalieren von Grafik-2D-Elementen
Mit ViCADo 2012 können Grafik-2D-Elemente skaliert werden. Die Skalierung kann sowohl über Hooks in der Sicht als auch über einen Faktor erfolgen. So können beispielsweise Möblierungen für Grundrisse angepasst oder importierte Grafikelemente nachträglich bearbeitet werden.

Skalierung


14 2D-Polygon: Texturierte Füllungen skalieren und verschieben
Mit ViCADo 2012 können Innenflächen von 2D-Polygonen mit konstanten Füllfarben, Schraffuren, linear graduellen bzw. variabel graduellen Farbverläufen sowie Texturen gefüllt werden.

Bei der Wahl eines texturierten Füllmusters kann diese Textur jetzt skaliert und zusätzlich in ihrer Position verschoben werden. So ist es möglich texturierte Füllungen in Ihrer Größe und Ausrichtung optimal anzupassen, wodurch Fugenverläufen und Bauteilformaten entsprochen wird.

Füllungen skalieren und verschieben


15 Automatisches Lösen der Geschossanpassung bei vertikaler Verschiebung von Objekten und Objektkanten
Wird in ViCADo 2012 eine Bauteilkante in einem Schnitt durch die Funktion Trimmen oder durch die Funktion Verschieben vertikal verschoben, wird eine etwaige vorhandene Geschossanpassung in den Eigenschaften des Bauteils automatisch ausgeschaltet. Bauteile können leichter und auf direktem Weg modifiziert werden.


16 Übernahme von Grafikelementen beim Kopieren von Abschnitten
In ViCADo ist es möglich, Gebäudeteile in Abschnitten separat zu verwalten. Beim Kopieren und  Verschieben von Abschnitten können in ViCADo 2012 bei diesem Vorgang gleichzeitig die  Grafikelemente in den Sichten übernommen werden. Hierfür werden neue Sichten analog zur vorhandenen Sichtenstruktur automatisch angelegt.

Wird ein Abschnitt verschoben, gespiegelt oder rotiert, können optional sämtliche Grafikelemente (Bemaßung, Grafik-2D-Objekte) der Sichten, in denen der Abschnitt sichtbar geschaltet ist, analog verschoben, gespiegelt oder rotiert werden.



Bei Kopieren eines Abschnitts, der gleichzeitig verschoben, gespiegelt oder rotiert wird, werden sämtliche Sichten, in denen der Abschnitt sichtbar geschaltet ist, dupliziert. Optional können auch hier sämtliche Grafikelemente (Bemaßung, Grafik-2D-Objekte) in den duplizierten Sichten analog verschoben, gespiegelt oder rotiert werden.


17 2D-Text: In Konstruktionsrichtung platzieren
Die Ausrichtung von Texten kann mit ViCADo 2012 komfortabel über die definierte  Konstruktions- richtung erfolgen. Bei dieser Eingabeart richtet sich der Text zusätzlich zur gewählten numerischen Winkeleingabe an den Konstruktionslinien aus.

So kann ein Text entlang des Verlaufs einer Bauteilkante, z.B. eines Sparrens, platziert werden. Es genügt, vor dem Absetzen des Textes die Konstruktionslinien entsprechend auszurichten.

Text in Konstruktionsrichtung


18 Standardtext: Zusätzliche Formatierungsmöglichkeiten
Die Formatierungsmöglichkeiten des erweiterten Textes wurden auf den Standardtext übertragen. Diese Funktion steht zur Gestaltung von Texten mit Farben, Farbverläufen oder Texturierungen allen Anwendern von ViCADo 2012 zur Verfügung. Der erweiterte Text entfällt als Standard-Vorlage.

Text Formatierung


19 PDF und Bitmaps als Hinterlegungsobjekte verwenden
PDF-Dateien und Bitmaps können in ViCADo 2012 als Hinter legungsobjekt verwendet werden. Das Objekt wird immer im Hintergrund gezeichnet.

Hinterlegungsobjekte

Durch diese Kennzeichnung können Planunterlagen in Form von PDF- oder Bilddateien zur Eingabe von Bauteilen verwendet werden. Durch die Verwendung als Hinterlegungsobjekte wird vermieden, dass die Grafik während der Bauteileingabe ungewollt selektiert oder von der eingefügten PDF- oder Bilddatei verdeckt wird.


20 Messen von Fläche und Umfang
Mit ViCADo 2012 ist es möglich, sowohl Strecken, als auch Flächen und Umfänge von Polygonen zu messen. Hierzu wurde die Funktion Messen erweitert: Flächen und Umfänge werden anhand des Polygons ermittelt.

Messen von Fläche und Umfang

Die Polygonpunkte können sowohl einzeln definiert, als auch über die Funktion „Polygon übernehmen“ im Kontext menü automatisch ermittelt werden.


21 Teilbereich drucken
Bei der Druckausgabe eines Plans kann gewählt werden, ob der ganze Plan oder nur ein Teilbereich ausgegeben werden soll. In beiden Fällen wird der auszugebende Umfang in dem Maßstab gedruckt, der für den Plan bzw. für die platzierten Sichten gewählt wurde.

Bezogen auf den Maßstab des Plans und das in den Druckereigenschaften eingestellte Blattformat kann ein Teilbereich des Plans für den Ausdruck gewählt werden. Als Vorschau wird ein Rechteck um den Cursor angezeigt, das dem Blattformat des Drucks entspricht.

Teilbereiche drucken


22 Zusätzliche Variablen für Pläne
In ViCADo 2012 können für Pläne gesonderte Planvariablen für individuelle Texte hinterlegt werden. Diese Variablen stehen für Texte in dem aktuellen Plan zur Verfügung und können z.B. in Planstempeln verwendet werden. Es ist möglich, die Variablen direkt in den Planstempeln zu speichern. Wird nachfolgend ein solcher Planstempel aus dem Katalog in den Plan gezogen, werden die Variablen durch die hinterlegten Texte in den Plan-Eigenschaften automatisch ersetzt.

Variablen für Pläne


23 Pläne mit aktuellem oder fixem Datum
Für ein Plandatum kann in ViCADo 2012 gewählt werden, ob bei Variablen auf dem Plan (z.B. im Schriftfeld) das aktuelle Datum oder ein in den Plan-Eigenschaften angegebenes Datum angezeigt wird.

Die eingetragenen Daten können auch in vorgefertigten Planstempeln aus dem Katalog verwendet
werden. Dem Anwender steht die neue Variable „Plan-Datum“ zur Verfügung.

Datum


24 Pläne drucken: Listung der Ausgabeformate und Drucker
Zur besseren Übersicht bei Stapelausgaben über die Funktionalität „Pläne drucken“ wird in ViCADo 2012 für jeden Plan das in den Eigenschaften eines Plans gewählte Blattformat mit seinen Abmessungen angezeigt. Für eine Stapelausgabe können die Pläne aufgrund des Blattformats ausgewählt werden, die der jeweilige Drucker ohne Wechsel des Druck mediums unterstützt.

Wurde für einen Plan ein expliziter Drucker in den Planeigenschaften ausgewählt, wird dieser Drucker ebenfalls in der Listung angezeigt. Die Druckerzuordnung kann auf einen Blick überprüft werden. Dann können beispielsweise genau die Pläne zum Druck ausgewählt werden, die auf einem bestimmten Drucker ausgegeben werden sollen.

Listung


25 PDF-Export: Bildqualität frei wählbar
Bei Ausgaben von Zeichnungen und Plänen als PDF-Dokumente kann als Druckoption die gewünschte Bildqualität explizit gewählt werden. So können je nach Verwendungszweck die Auflösung und die Dateigröße des zu erzeugenden PDF-Dokuments angepasst werden. Die Qualität der Auflösung des Dokuments ist abgestuft zwischen 100 dpi und 4800 dpi wählbar.

PDF-Export


26 Bauteile mit Grafikelementen und Bemaßung in Katalog speicherbar
Sollen einzelne Bauteile oder auch mehrere Bauteile in ihrer Anordnung als Gruppe abgespeichert werden, kann diese Gruppierung unter der Rubrik Bauteile im ViCADo-Katalog abgelegt werden. Ebenso können in ViCADo 2012 Bemaßungen, 2D-Grafik-Elemente oder Bewehrungsmarkierungen und Auszüge gemeinsam mit Bauteilen im Bauteil-Katalog gespeichert werden.

Bauteile speichern

Zur erneuten Platzierung kann die im Katalog gespeicherte Gruppierung mit der Maus per Drag & Drop in die gewünschte Sicht gezogen werden.


27 Pläne duplizieren

Um eine Plansicht mit Planstempeln, Legenden, Texten oder Füllflächen als Vorlage für weitere Pläne des Projekts zu verwenden, können Pläne analog zu Sichten in ViCADo 2012 dupliziert werden. Beim Duplizieren eines Plans werden neben dem Planformat auch sämtliche 2D-Grafik-Elemente übernommen. So können unmittelbar nach dem Duplizieren die gewünschten Sichten auf dem Plan platziert werden. Diese Funktion bietet sich u.a. für Präsentations pläne an, wodurch einheitliche Pläne mit identischem Layout erstellt werden.

Pläne duplizieren


28 Zusatzmodul ViCADo.solar für die Planung von Photovoltaik-und Solarthermieanlagen
Mit dem Zusatzmodul ViCADo.solar können Solaranlagen geplant, gemeinsam mit dem Gebäude visualisiert und deren Ertragswert und Förderungshöhen ermittelt werden.

Eine ausführliche Beschreibung dieses Zusatzmoduls finden Sie hier: ViCADo.solar 2012


29 Sonnenstandsimulationen erstellen
Mit ViCADo 2012 können Videodateien für eine Sonnenstandsimulation erstellt werden. Sonnenstandverläufe können für verschiedene Zeiträume simuliert werden. Mit den erstellten Videos können Verschattungen von Nachbarbebauungen und Eigenverschattungssituationen überprüft und bewertet werden.

Sonnenstandsimulation

Für die Videoerstellung stehen als Dateiformate das Audio Video Interleave (AVI) und das Windows Media Video (WMV) zur Verfügung.

Als Simulationszeiträume können beliebige Tages- oder Jahressimulationen gewählt werden. In den Videos kann optional Datum bzw. Jahreszeit und Uhrzeit bzw. Tageszeit der Sonnenstandsberechnung eingeblendet werden. So wird der Schattenverlauf eindeutigen Zeitpunkten zugeordnet.

Sonnenstandsimulation

Wie bei allen Bildern sind auch die Sonnenstandvideos als Bildfolge mit der Technik der  reproduzier- baren Ausgaben jederzeit neu erstellbar. Hier werden sämtliche Einstellungen der Dialoge in der jeweiligen reproduzierbaren Ausgabe gespeichert. Ohne nochmals Einstellungen in der oben stehenden Dialogfolge vornehmen zu müssen, kann mit dem aktuellen Modellstand ein Sonnenstandvideo erneut erstellt werden.



30 Staffagen in Visualisierungen einfügen
Ansichten und Visualisierungen können in ViCADo 2012 mit Staffagen ausgestattet werden. Dazu werden freigestellte Fotografien von Personen aus dem Objekt-Katalog im Modell platziert. Diese zweidimensionalen Objekte können in der Visualisierung automatisch zum Standpunkt des Betrachters bzw. zur Blickrichtung der Ansicht ausgerichtet werden.

Staffagen

Die zweidimensionalen Fotografien erscheinen dreidimensional und können zur Belebung einer Szene eingesetzt werden. Im Katalog stehen dem Anwender über 200 neue Staffage-Objekte in hoher Bildauflösung zur Verfügung.

Staffagen

Zusätzlich können die neuen Staffage-Objekte als Silhouetten mit verschiedenen Füllungen in Ansichten, Schnitten und Visualisierungen platziert werden.

Die Objekte können optional mit einer Transparenz versehen werden, wodurch sich der Abstraktionsgrad der Staffagen erhöhen lässt. Ebenso können weitere freigestellte Fotografien bei Bedarf in den Objekt-Katalog importiert werden.


31 Bilddateien als Texturen zum Katalog hinzufügen
Die bereits vorhandenen Texturen können im Katalog von ViCADo 2012 beliebig ergänzt werden. Dazu werden Bilddateien importiert und als Texturen im Katalog abgespeichert.

Im aktuellen Ordner des Katalogs werden neue Texturen aufgrund der ausgewählten Bilddateien angelegt. Durch die Möglichkeit der Mehrfachauswahl können mit einem einzigen Importvorgang beliebig viele Bilddateien zum Katalog hinzugefügt werden.

Bilddateien als Texturen hinzufügen

Die Dateinamen der Bilddateien werden automatisch als Texturnamen übernommen. Über die Einstellungen der einzelnen Texturen können Änderungen zur Anmutung (z.B. Glanz, Farbwerte, etc.) individuell angepasst werden.

32 Texturierung von Einbauteilen
Einbauteile werden in einer Visualisierungssicht mit der Textur dargestellt, die dem Material des Einbauteils in den Stammdaten zugewiesen wurde. Bei Bedarf können mit ViCADo 2012 in der Visualisierung auf Einbauteile auch andere Texturen aus dem Katalog aufgebracht werden. Per Drag & Drop werden Texturen aus dem Texturen-Katalog auf die Flächen der Einbauteile in der Visualisierung gezogen.

Texturierung von Einbauteilen



33 2D-Grafikelemente in Schnitten hinterlegen
In ViCADo 2012 besteht die Möglichkeit, Grafikelemente wie beispielsweise Bemaßung, Symbole oder Texte aus einer anderen Sicht sowohl in Draufsichten, als auch in Schnitten sichtbar zu schalten. Hierbei werden lediglich die Grafikelemente der ausgewählten Sicht und keine Bauteile sichtbar geschaltet. Für Schnitte werden automatisch nur Schnittsichten mit deren Grafikelementen zur Auswahl angeboten, wenn die Schnittebenen beider Sichten parallel sind.


34 DXF/DWGImport:MaßkettealsViCADo-Maßkettenobjekte importieren
Maßketten in DXF- oder DWG-Dateien können in ViCADo 2012 optional als ViCADo-Maßkettenobjekte importiert werden. Die Maßzahlen der Maßketten entsprechen so den tatsächlichen Längen der vermaßten 2D-Linien nach dem Importvorgang. Dies erleichtert eine Maßstabsüberprüfung und eine Kontrolle des  Import-ergebnisses. Nachfolgend können diese Maßketten dann analog zu allen anderen Maßketten in ViCADo editiert werden.

35 Raster kartesisch und polar begrenzt mit freier Beschriftung
Begrenzten Rastern kann eine Beschriftung zugeordnet werden, wobei die Beschriftungsart hinsichtlich Größe, Rahmen, Farbe und Font festgelegt werden kann. In ViCADo 2012 kann bei Wahl der Beschriftungsart „Freie Liste“ für die einzelnen Rasterachsen eine beliebige Beschriftung gewählt werden. So wird auch individuellen Rasterbeschriftungen entsprochen.

36 ProjektManager: Alle Modell-Versionen löschen
Durch das Löschen von älteren Modellversionen kann das Datenvolumen des Modells erheblich verringert werden. Dies ist für das Archivieren oder auch Versenden von Projekten als E-Mail empfehlenswert.

Grundsätzlich verwaltet werden die Modellversionen in ViCADo. Zusätzlich können alle vorhandenen Modellversionen in einem Arbeitsschritt über den Projekt Manager gelöscht werden. Die entsprechende Funktionalität ist über das Kontextmenü eines ausgewählten Modells im Projektmanager erreichbar. Die Zahl der Modellversionen wird in der mb WorkSuite 2012 ebenfalls im ProjektManager angezeigt.

Modell-Versionen löschen



37 ViCADo einfügen (S020)
Mit der mb WorkSuite 2012 können Ausgaben von ViCADo an die BauStatik übergeben und eingefügt werden. Hierzu können von Sichten und Plänen BauStatik-Ausgaben erzeugt werden, die über die  reproduzierbaren Ausgaben verwaltet werden. Solche Ausgaben können im weiteren Verlauf des Projekts in die BauStatik eingefügt und gemeinsam mit den statischen Berechnungen und eingefügten MicroFe-Ergebnissen ausgegeben werden.

Zeichnungen, Positions- oder auch Bewehrungspläne werden auf diesem Weg schnell in eine BauStatik-Ausgabe integriert. Aus der BauStatik heraus können die Zeichnungen mitViCADo geöffnet, bearbeitet und per Mausklick aktualisiert werden.

ViCADo-Ausgaben an Baustatik übergeben

Beschreibung des Leistungsumfangs siehe "S020 ViCADo einfügen".

38 ViCADo-Tutorial in mb-Hilfe
Sowohl in der Online- als auch in der Offline-Version steht Einsteigern und langjährigen Anwendern von ViCADo mit der mb WorkSuite 2012 ein umfangreiches Tutorial zur Verfügung. Grundlegende Arbeitsschritte zur Bauteilkonstruktion und -modellierung werden erläutert, die Anpassung von ViCADo an den jeweiligen Büro-Standard sowie alle Ausgabe-Möglichkeiten für Sichten und Pläne.

Im dreiteiligen Tutorial werden Grundlagen, die Entwurfs- und Genehmigungsplanung und die Positions- und Bewehrungsplanung detailliert und aufeinander aufbauend dargestellt.

Änderungen durch Patches während einer Version finden ebenfalls in der Online-Version der mb-Hilfe Berücksichtigung.

ViCADo-Tutorial


Neu in ViCADo.arc 2011:

1. Reproduzierbare Ausgaben
In ViCADo 2011 können Einstellungen zu Datei-Ausgaben gespeichert und mit dem aktuellen Modellstand neu erzeugt werden. So ist es möglich, sämtliche Ausgaben wie PDF-Ausgaben, Listen, Bilddateien oder mb Player-Modelle per Mausklick neu zu erstellen.


2. Automatische Sichtanordnung

Sichten links und rechts (Automatische Sichtanordnung)

In ViCADo 2011 können die Sichten auf dem Arbeitsbildschirm automatisch angeordnet werden. So bleibt das Anordnungsprinzip auch beim Öffnen neuer Sichten oder dem Wechsel der aktiven Sicht erhalten. Dies ermöglicht auch beim häufigen Wechseln der Sichten eine übersichtliche Bildschirmaufteilung.

Sichtanordnung



3. Erweiterte Multiselektion

In ViCADo können Eigenschaften von Bauteilen sowohl in den einzelnen Eigenschaftsdialogen der Bauteile als auch über das Flyout-Eigenschaftsfenster geändert werden.

Mit der Version ViCADo 2011 erfolgt eine übersichtliche, tabellarische Listung der Eigenschaften analog zu den einzelnen Registerkarten der Eigenschaftsdialoge der Bauteile. Im Flyout-Fenster können die einzelnen Einstellungen der Registerkarte über die Dropdown-Liste gewählt werden.

Bei der gleichzeitigen Markierung von mehreren Bauteilen werden die gemeinsamen Eigenschaften der Bauteile im Flyout-Fenster dargestellt (z.B.Material). Über die Einträge im Flyout-Eigenschaftsfenster können diese Eigenschaften gleichzeitig geändert werden.

4. Neue Geschosse und Folien automatisch sichtbar schalten
Die Visualisierungssichten verfügen in ViCADo 2011 zusätzlich über die Möglichkeit, neu erstellte Geschosse bzw. Folien automatisch sichtbar zu schalten. Diese Einstellung ist zum Beispiel für eine Visualisierungssicht sinnvoll, bei der während der Konstruktionsphase des Modells immer das gesamte Modell sichtbar sein soll.

5. Sichten drehen
Beim Erstellen von neuen Draufsichten, Schnitten und Ansichten besteht in ViCADo 2011 die Möglichkeit, einen beliebigen Winkel der Sichtdrehung einzugeben. Deshalb ist es möglich, auf Plänen eine Draufsicht mit den dazugehörigen Schnitten bzw. Ansichten in der klassischen Anordnung der 3-Tafel-Projektion darzustellen. Ebenso können für die Plangestaltung oder Bildschirmausgabe Sichten unabhängig von der Ausrichtung des Modells gedreht werden. Es ist sinnvoll, eine längliche Gebäudeform aufgrund des Bildschirmformats liegend zu konstruieren. Für einzelne Sichten kann zur Planausgabe eine Sichtdrehung von 90 Grad gewählt werden.
Sichtdrehen

6. PDF-Dokument einfügen (Zusatzmodul: EUR 290,00)
In ViCADo 2011 steht dem Anwender zur Plangestaltung, zum Import von Fremdplänen und zum Einfügen von Zusatzinformationen nun ein komfortables Werkzeug zur Verfügung: Neben den bekannten Importmöglichkeiten von Bitmaps im bmp- oder jpg-Format können PDF-Dateien als 2D-Elemente sowohl in Sichten als auch in Pläne eingefügt und nachbearbeitet werden. Aufgrund der immer größeren Verbreitung von PDF-Dokumenten und der damit entstandenen Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten werden über diese erweiterte Funktionalität die Arbeitsprozesse im Büroalltag weiter beschleunigt und optimiert.
Eine ausführliche Beschreibung des ZusatzModuls finden Sie hier: ViCADo.pdf 2011

7. Blickrichtung von Ansichten definieren
In ViCADo 2011 besteht die Möglichkeit, in ihrer Blickrichtung frei definierbare Ansichten zu erzeugen. Die Definition der Blickrichtung kann frei gewählt oder über eine Bauteilkante definiert werden. Ansichten aktualisieren sich in ViCADo automatisch. Das heißt: Ändert sich der Grundriss durch das Verschieben eines Fensters, wird die Ansicht automatisch neu berechnet.
Blickrichtung Ansicht
Freie Definition der Blickrichtung durch die Eingabe von zwei Punkten
Beim Klicken auf einen beliebigen freien Punkt in der Sicht erscheint ein Pfeil als Vorschau für die zu definierende Blickrichtung. Über einen zweiten Punkt, der frei abgesetzt oder mit Hilfe der  Konstruktionslinien bestimmt wird, wird die Blickrichtung der zu erstellenden Ansicht festgelegt.
Blickrichtung AnsichtBlickrichtung Ansicht
Definition der Blickrichtung über eine Bauteilkante
Beim Anfahren von Bauteilkanten mit dem Mauszeiger erscheint in ViCADo 2011 ein Pfeil als Vorschau für die zu definierende Blickrichtung. Nach dem Klicken mit der linken Maustaste wird die momentane Ausrichtung des Pfeils für die zu erstellende Ansicht übernommen. Mit dieser Funktion lässt sich komfortabel eine klassische Straßenansicht erstellen.

8. Vorschau von Sichten als Tooltipp
Zur besseren Übersicht ist sowohl für geladene als auch für nicht geladene Sichten eine Vorschau der Sicht verfügbar. Diese steht sowohl in ViCADo als Tooltipp beim Anfahren der Sichten mit der Maus im Flyout-Fenster Geschosse und Folien als auch im Vorschau-Fenster des ProjektManagers zur Verfügung.
Blickrichtung Ansicht

9. Nordpfeilobjekt und Nordausrichtung
In ViCADo 2011 kann über den Dialog Nordausrichtung die Himmelsrichtung für das Modell global vorgegeben werden. Die Einstellung erfolgt anschaulich über einen Schieberegler. Ebenso kann der  gewünschte Winkel im numerischen Eingabefeld des Dialogs eingegeben werden. Über die Funktion Nordpfeil setzen auf der Registerkarte Grafik-2D können Nordpfeile in Draufsichten als Symbole platziert werden. Diese Nordpfeile passen sich in Ihrer Ausrichtung der definierten Nordausrichtung des Modells an.

 Blickrichtung Ansicht Blickrichtung Ansicht


10. Bauteil Schornstein
In ViCADo 2011 steht als neuer Bauteiltyp ein Schornstein zur Verfügung. Mit dem Bauteil Schornstein können einfach und komfortabel Rauchabzugsrohre dreidimensional in das Gebäudemodell integriert werden.
Blickrichtung Ansicht
Nachfolgend können diese dann für die Ausführung der Decken- und Dachkonstruktion sowie der Massen- und Kostenermittlungen berücksichtigt werden. Häufig vom Planer verwendete Schornsteintypen können mit der bewährten Vorlagentechnik in ViCADo für ein schnelles Einfügen per Mausklick in den Bauteilvorlagen hinterlegt werden.
Die folgenden Typen stehen dem Planer zur Verfügung:
• Einzügig
• Einzügig belüftet
• Zweizügig
• Zweizügig belüftet
Die Außenmaße sowie die Maße der Rauchrohre und Luftzüge werden bequem über den Eigenschaftsdialog des Schornstein-Bauteils eingegeben. Zudem kann separates Material für den über Dach liegenden Schornsteinteil gewählt werden. So kann eine Verklinkerung des Kaminkopfes in der Visualisierung dargestellt werden.

11. Trimmen: Live-Vorschau mit Geometrieüberprüfung
Die Funktion Trimmen verfügt in ViCADo 2011 über eine Live-Vorschau während die zu trimmende Objektkante mit dem Cursor in der Sicht bewegt wird. Hierdurch ist die zukünftige Geometrie des Bauteils bereits vor dem Absetzen der Objektkante ersichtlich.

Trimmen sowohl in der Draufsicht...
Trimmen Draufsicht

... als auch in der Ansicht bzw. im Schnitt:
Trimmen Ansicht/Schnitt

Gleichzeitig findet während der Live-Vorschau eine automatische Geometrieüberprüfung des neuen Bauteils statt. Wird durch einen Absetzpunkt eine nicht zulässige Geometrie erzeugt, z.B. windschiefe Flächen, wird die Live-Vorschau rot gefärbt und eine Erzeugung solcher Bauteile verhindert.

12. Auf Ziel trimmen
Ein Bauteil (z.B. Wand oder Platte) kann bezogen auf eine vorhandene Kontur (z.B. beliebige 2D-Linie oder Bauteil) verlängert, verkürzt oder angepasst werden. Die getrimmte Kante des Objekts passt sich dem Verlauf der Kontur des Ziels an. Fluchten von verlängerten Kanten bleiben durch den Trimmvorgang in ihrer Ausrichtung unverändert. Je nach Position des Mauszeigers wird die modifizierte Geometrie als Vorschau angezeigt.
Trimmen Ziel

..... Ergebnis:
Trimmen Ziel


13. Funktionserweiterung beim Fenster- und Türdesigner


Brüstungshöhe an Fenster zeichnen
In ViCADo 2011 kann die Maßzahl der Brüstungshöhe eines Fensters automatisch an der Brüstung gezeichnet werden. Die Lage des Textes kann zwischen der Innen und der Außenseite des Fensters gewählt werden. Die Planunterlagen gewinnen hierdurch an Übersichtlichkeit und das Entfallen einer nachträglichen Platzierung verbessert die Arbeitsabläufe bei der Vermaßung von Bauteilen.
Fenster

Fenster- und Türdesigner: Funktionalität von Anschlagsymbolik erweitert
Für die Darstellungsoptionen kann nun zwischen einer Einfachen Darstellung (1:100) und einer Detaildarstellung (1:50) gewählt werden. Bezogen auf diese Vorauswahl werden nachfolgend einzelne Elemente der Darstellung zur Auswahl angeboten. Es wird eine höhere Übersicht für die zahlreichen Darstellungsmöglichkeiten bei Designerfensterund Türen erreicht. Für Draufsichten kann zudem in ViCADo 2011 gewählt werden, ob die Anschlagsymbolik am Rahmen oder alternativ an der Wandkante gezeichnet werden soll.
Einheitliche Oberfläche für Füllungen
In ViCADo 2011 können die Einstellungen zur Oberfläche sämtlicher Füllungen eines Designerfensters bzw. -tür komfortabel über die zentrale Schaltfläche Füllung vorgenommen werden. Selbstverständlich kann auf Wunsch ebenfalls jede Füllung auch einzeln in ihrer Oberfläche verändert werden.

14. Mehrere Objekte als Gruppe im Katalog abspeichern
Sollen mehrere Objekte in Ihrer Anordnung als Gruppe abgespeichert werden (z.B. eine bestimmte Anordnung von Sitzmöbeln mit einem Tisch) kann diese Gruppe unter der Rubrik Bauteile im ViCADo- Katalog abgespeichert werden. Häufig verwendete Anordnungen von Objekten stehen dem Anwender sehr schnell zur Verfügung und können mit der Maus per Drag & Drop in die gewünscht Sicht gezogen werden.

15. Fenster- und Türsichten
In ViCADo 2011 können für die Kalkulation und Ausschreibung eines Bauvorhabens Fenster und Türlisten erzeugt werden. Hierzu können entsprechende Fenster- und Türsichten erzeugt werden, in denen je nach gewählter Sichtbarkeit und Sortierung die Fenster und Türen des Gebäudemodells gelistet werden. Der Inhalt dieser Sichten kann nachfolgend als Excel-, Viewer- oder Text-Datei ausgeben werden.
Diese Listensichten sind ebenso wie die übrigen Sichten in ViCADo interaktiv. Fenster- und Türlisten werden bei Änderungen des Modells automatisch aktualisiert. Durch das gleichzeitige Markieren der Bauteile in allen Sichten können auch bei großen Modellen die vorhandenen Fenster und Türen einfach undkomfortabel gesucht und überprüft werden.
Fenster

Fenster

16. Online-Hilfe
Mit ViCADo 2011 besteht die Möglichkeit, zusätzliche Informationen mit weitergehenden Erklärungen, Beispielen und Arbeitsanleitungen zu den einzelnen Funktionen im Programm zu erhalten. Hierzu dient eine kontextsensitive Hilfe für die einzelnen Dialoge in ViCADo mit der Schaltfläche Hilfe.

Zusätzlich kann im mb-ProjektManager gewählt werden, ob die Online-Hilfe im Internet verwendet werden soll oder ob die bei der Installation von Ing+ gespeicherte Offline-Hilfe von Ihrer Festplatte aufgerufen wird. Vorteil der Online-Hilfe im Internet: Erweiterungen und Änderungen im Programm (Patches) können hier auch im Laufe einer Version berücksichtigt werden. Weiterhin erhalten Sie hier aktuelle Datenblätter zu häufig benötigten Arbeitsabläufen in ViCADo.

17. Ansicht von oben: Sichtbarkeit schaltbar in anderen Sichten
Ansichten von oben können auch in anderen Sichten über die Registerkarte Grafikelemente im Dialog Sichtbarkeiten sichtbar dargestellt werden. Hierdurch ist es möglich, kolorierte Ansichten für Präsentationen von Entwürfen zu erstellen und diese mit Bemaßung, Texten und weiteren 2D-Elementen zu versehen. So können zum Beispiel Maßketten aus einer bereits bemaßten Draufsicht zu einer Ansicht von oben mit Schattendarstellung und texturierten Flächen hinzugeschaltet werden, ohne diese nochmals neu zu erstellen.
Ansicht von oben

18. Selektionssicht: Grafikelemente und Bauteile aus anderen Sichten hinzufügen
In ViCADo 2011 können einzelne Bauteile zu der Selektionssicht hinzugeschaltet werden. Selektionssichten sind Sichten, die zuvor markierte Bauteile ohne die übrigen Bauteile des Modells separat darstellen. Durch diese Technik ist es möglich, die Bewehrung in einer Stütze in einer Selektionssicht auch nachträglich sichtbar zu schalten.

19. Schattenberechnung

Nur sichtbare Flächen beschatten
In ViCADo 2011 ist es möglich, eine Schattenberechnung für lediglich die Sichtbaren Flächen durchzuführen, die vom aktuellen Standpunkt des Betrachters in der Visualisierungssicht zu sehen sind. Ist nachfolgend eine vollständige Berechnung erwünscht, wird mit der Schaltfläche Alle Flächen beschatten der Berechnungsvorgang für alle Flächen gestartet. Ebenso ist es möglich, den Standpunkt des Betrachters zu ändern und nachfolgend eine Schattenberechnung für alle nun Sichtbaren Flächen durchzuführen. Hierbei werden nur noch die Flächen berechnet, für die zu diesem Zeitpunkt noch keine Schatten berechnet wurden. Es ergibt sich eine effiziente Berechnung eines Schattenbildes, da doppelte und unnötige Berechnungen durch diese Technik entfallen.
Einstellbare Schattenauflösung
In ViCADo 2011 kann die Qualität, also die Auflösung der Schatten, für zukünftige Schattenberechnungen eingestellt werden. So ist es möglich, je nach Verwendungszweck der Ausgabe, die gewünschte Auflösung der Schattenkanten zu wählen. Zur Prüfung des Schattenwurfs kann in der Konstruktionsphase eine niedrigere Auflösung gewählt werden, um die Rechenzeit zu verkürzen.
Erweiterte Funktionalität der Schattenberechnung beim Gelände
Für ein Gelände wird die Art der Schattenberechnung gewählt. Der Anwender kann entscheiden, ob der Schattenwurf für jede einzelne Teilfläche des Geländes berechnet oder ob zugunsten einer geschwindigkeitsoptimierten Darstellung die Schattenberechnung nur überschlägig ermittelt werden soll.

20. Erweiterungen der automatischen Dachkonstruktion

Verkürzung von automatisch erzeugten Pfetten
Automatisch durch das ViCADo-Dach erzeugte Pfetten können gegenüber dem Ortgang verkürzt  werden. Für die jeweilige Dachseite wird das gewünschte Maß eingegeben.
Pfetten kürzen
Einseitige Zangen und Kehlbalken
Mit dem ViCADo-Dach besteht die Möglichkeit, neben Kehlbalken und beidseitigen Zangen auch einseitige Zangen automatisch für die Dachkonstruktion zu erzeugen. In ViCADo 2011 kann die gewünschte Ausführungsart Zange einseitig links bzw. Zange einseitig rechts gewählt werden.
Kehlbalken / Zangen

21. Werkzeug: Bis zum Schnittpunkt verlängern/verkürzen

Mit der Funktion Bis zum Schnittpunkt verlängern/verkürzen können in ViCADo 2011 zwei Grafiklinien bis zu ihrem Schnittpunkt verlängert bzw. verkürzt werden. Durch eine Vorschau wird das Ergebnis je nach Anfahren der zu verschneidenden Linien mit dem Mauszeiger anschaulich für den Benutzer auf dem Bildschirm dargestellt.

22. 2D-Linie: Größe von Linienendsymbolen einstellbar

Für eine 2D-Linie kann neben dem Symboltyp auch die Größe des Start- und des Endsymbols gewählt werden. Über den Schalter maßstabsabhängig kann gewählt werden, ob sich die eingegebene Größe auf den Maßstab der Sicht oder auf die tatsächliche Größe der Papierausgabe beziehen soll.

23. 2D-Text: Zeppelin alsTextrahmen
Neben den klassischen geometrischen Formen steht in ViCADo 2011 die Form Zeppelin zur Verfügung. Diese Umrandung eignet sich vor allem bei längeren Texten (z.B. Positionstexten), da sie platzsparender als der Rahmentyp Kreis ist.

24. Datenaustausch mit DXF/DWG-Dateien

DXF/DWG Import: Import in einzelne Sichten
Zur Übernahme der vorhandenen Layer-Struktur einer DXF/DWG-Datei können im ViCADo 2011 die Zeichnungselemente pro Layer in eine Sicht eingefügt werden. Die einzelnen Layer werden jeweils in eine Grafiksicht in ViCADo eingefügt. ViCADo übernimmt zunächst die Layerbezeichnung als Sichtname. Ist ein abweichender Name gewünscht, kann dieser ebenfalls beim Import eingegeben werden. Zugleich wird beim Importvorgang eine Gesamtsicht erstellt, in der alle neu generierten
Sichten sichtbar geschaltet sind.
DXF/DWG Import: Gruppierung von Elementen schaltbar
In ViCADo 2011 können Linien mit gleichen Attributen gruppiert werden. Diese Option steht für Linien zur Verfügung, die im gleichen Layer gespeichert sind. Hierdurch lassen sich importierte Dateien einfach und komfortabel in ViCADo weiter bearbeiten. Weiterhin können optional Maßketten aus DXF/DWGDateien als ViCADo-Maßketten importiert werden.
DXF/DWG Export: Verbesserte Vorschau von Schraffuren
Ebenso kann für eine komfortablere Zuordnung der in einer Sicht vorhandenen ViCADo-Schraffur zu einer AutoCad-Schraffur über vergrößerte Vorschau-Bilder erfolgen. Schraffuren können daher schnell im Dialog geprüft bzw. ausgewählt werden.
DXF/DWG Export: Layerfarbe wählbar
Für jede Bauteil-Kategorie kann in ViCADo 2011 eine bestimmte Layerfarbe gewählt werden. Diese Farbe wird den beim Export erzeugten Objekten zugewiesen. Es ist auch möglich, Forderungen nach einer speziellen Formatierung der Zeichnungsdateien seitens des Auftraggebers zu entsprechen.
DXF/DWG Export: Layernamen-Erzeugung bei Abschnitten und Geschossen
Für die automatische Erzeugung von Layernamen können in ViCADo 2011 Variablen für Abschnitte oder Geschosse eines Gebäudes verwendet werden. Die entsprechenden Variablen sind in der Auflistung direkt im Dialog wählbar. Bei Verwendung der Standard-Einstellungen werden die Bauteile, die in der gleichen Geschossfolie liegen, in einem gleichnamigen Layer gespeichert. Der Layername
wird hierbei automatisch aus dem Abschnitts-, Geschoss- und Geschossfoliennamen generiert.

25. Automatisches Laden von Sichten und Folien

ViCADo 2011 unterstützt den Anwender beim Laden von nicht geladenen Sichten und Folien. Vor allem bei großen Modellen kann es sinnvoll sein, derzeit nicht benötigte Pläne bzw. Gebäudeteile zu entladen. Hierdurch werden bei Aktualisierungen der Sichten nach Änderungen vom Modell nur die für den derzeitigen Arbeitsschritt notwendigen Sichten neu berechnet. Dadurch werden die Rechenzeiten verkürzt.
Öffnet der Anwender eine nicht geladene Plansicht, werden für diese automatisch die notwendigen Sichten und Geschossfolien geladen. Das automatische Laden von Sichten und Folien wird sowohl im Flyout-Fenster Geschosse und Folien als auch über die Sichtenauswahl im Projektfenster des ProjektManagers unterstützt.

26. mbvisu-Dateien für mb-Player exportieren
ViCADo 2011 verfügt über eine moderne, einfach zu bedienende und sehr leistungsfähige Visualisierung. Um in der Kommunikation mit dem Bauherrn den Entwurf, ein kritisches Detail oder vielleicht eine Variantenplanung möglichst eindrucksvoll zu präsentieren, kann in ViCADo 2011 von jeder Visualisierung eine mbVisu-Datei gespeichert werden. Diese Datei kann z.B. per E‑Mail an einen Baubeteiligten geschickt werden. Der entsprechende mb-Player ist im Internet unter www.mbplayer.de lizenzfrei herunterzuladen. Dadurch kann eine Visualisierung auf jedem Rechner lizenzfrei, ohne Installation von ViCADo, präsentiert werden.

Über den Export-Dialog im Menü Datei > Exportieren kann die gewünschte Visualisierungssicht als mbvisu-Datei exportiert werden. Nach Erzeugung der mbvisu-Datei wird automatisch eine HTML-Sicht mit einem darin eingebundenen mb-Player geöffnet, in der Sie das Export-Ergebnis betrachten und prüfen können.
mb-Player

Blickpunktübernahme und Aufruf von gespeicherten Blickpunkten
Neben einer verbesserten Auflösung der Geometriedaten ermöglicht ViCADo 2011 über das Cockpit, verschiedene Standpunkte in einer Visualisierungssicht abzuspeichern. Diese können ebenfalls über den mb-Player abgerufen werden. Zudem wird der Standpunkt des Betrachters beim Erzeugen der mbvisu-Datei ebenfalls abgespeichert.
Der mb-Player stellt so das Gebäudemodell bezogen auf diesen Standpunkt beim Öffnen der Datei dar. Dem Empfänger wird eine ansprechende Perspektive angeboten.



Neu in ViCADo 2010:

Performance
Die Arbeitsgeschwindigkeit und damit die Produktivität wird mit ViCADo 2010 in vielen Bereichen deutlich erhöht. So werden alle Daten kompakter gespeichert, was beim Arbeiten im Netzwerk zu erheblich geringerem Datenverkehr führt. Sichten und Folien werden als Konsequenz schneller geladen und geschrieben.
Die 3D-Modellierung wurde im Bereich der Verschneidungsberechnung durch neue Algorithmen wesentlich beschleunigt. In den meisten Modellen sind damit Geschwindigkeitsvorteile um den Faktor 10 erreichbar!
Test: Verschneidung einer Decke mit 2.500(!) Stützen: ViCADo 2009 ca. 45 sec., ViCADo 2010 ca. 3 sec!

Ebenso unterstützt ViCADo 2010 nun auch die Mehrkern-Technologie der gängigen Rechner. Dabei ist einstellbar, ob alle vorhandenen Kerne genutzt werden sollen, alternativ kann eine maximale Anzahl vom Anwender bestimmt werden. Ihre volle Leistung entfaltet diese Technik beim Berechnen der verdeckten Kanten in den Sichten und beim Erzeugen der 2D-Darstellung aus der Projektion des 3D-Modells.
Zudem wurde die Visualisierung auf DirectX 9 umgestellt. Mit aktuellen Grafikkarten erreicht man damit sehr hohe Bildraten in der Visualisierungssicht, wobei optimierte Berechnungsvorgänge bei Reflexion, Schatten und hochauflösenden Texturen einen schnellen Wechsel des Blickpunktes ermöglichen.


Visualisierung

• Harter und weicher Schatten in Echtzeit
ViCADo 2010 verfügt über die Möglichkeit, Schatten von Bauteilen als harte Schatten über optimierte Berechnungs- algorithmen darzustellen, wobei hier die direkt empfangenen Anteile der Leuchtkraft von den Lichtquellen im Modell berücksichtigt werden. Zusätzlich können weiche Schatten aufgrund der Lichtanteile des Umgebungslichts ermittelt und dargestellt werden. Bei diesem Berechnungsvorgang werden auch die Refl ektionen des Umgebungslichts berücksichtigt, so entsteht ein sehr fein abgestuftes Schattenbild, das der realen Welt sehr nahe kommt.
Schatten

Beide Arten des Schattenwurfs werden in ViCADo 2010 beim Durchwandern der Visualisierung in Echtzeit dargestellt. Diese Technik ermöglicht, dass die Schattenberechnung nur einmalig durchgeführt werden muß. Nach erfolgter Berechnung kann der Standpunkt in der Visualisierung beliebig vom Betrachter geändert werden, die Schatten- darstellung wird dem aktuellen Standpunkt stets angepasst.

• Schattenberechnung in Ansichten
Neben perspektivischen Darstellungen mit Schatten ist es nun mit ViCADo 2010 möglich, eine automatische Schatten- berechnung für Ansichten eines Gebäudes zu generieren.
Schatten in Ansichten

Mit ViCADo 2010 lässt sich eine Schattenberechnung von Ansichten künftig auf Knopfdruck erzeugen, das nach- trägliche Einfügen der Schatten entfällt. Schatten können in Ansichten mit verdeckter Kantenberechnung unter Berücksichtigung des Sonnenstandes erzeugt werden.

• Platzierung von Kulissen
Mit der Möglichkeit der Platzierung von Kulissen um das Gebäudemodell erhält der Entwerfende die Möglichkeit einfach und ergebnisorientiert das Gebäude in seinem Umfeld erscheinen zu lassen. Hierzu kann problemlos das Bildmaterial der Bestandsaufnahme des Grundstücks verwendet werden. Um das Gebäudemodell herum können nun in ViCADo 2010 Kulissen platziert werden.
Auf diese werden Bilder der Umgebung des Grundstücks geladen. Hierdurch ist es möglich, bezogen auf den Kamerastandpunkt, die Eindrücke der Umgebung in die zu erstellende Visualisierung einzubinden. Die Kulissentechnik erlaubt hier eine einfache Handhabung.
Kulissen
Kulissen

Zusätzlich können schwarze Bereiche transparent geschaltet werden, wodurch die Kulisse die Funktion einer Lochmaske erhalten kann. So können der gewählte Hintergrund der Visualisierung oder weitere Modellbereiche, die hinter der Kulisse liegen, ebenfalls dargestellt und in das Bestandsbild eingebunden werden.


• Spiegelnde Oberflächen und Glanzeffekte in Echtzeit
In ViCADo 2010 können den Texturen von Objekten, abgestimmt auf die darzustellenden Materialien, weitere Eigenschaften der Darstellung zugewiesen werden. So können beispielsweise Natursteinböden eine leichte Spiegelung erhalten, so dass die Objekte im Raum in diesem Material spiegelnd dargestellt werden. Metallen wiederum kann ein Glanzeffekt mittels spiegelnden Lichtpunkten zugeordnet werden, wodurch Rundungen sehr plastisch dargestellt werden können.

• Bildspiegelung in einer Textur
Neben spiegelnden Oberfl ächen verfügt ViCADo 2010 über eine weitere Technik zur Darstellung von spiegelnden Flächen: Die Bild-Spiegelung in einer Textur. Hierbei wird die Spiegelung durch ein zusätzliches Bild simuliert, das auf die Objekte gelegt wird. Die Berechnung einer Spiegelung der tatsächlichen Objekte aus der Umgebung ist somit nicht notwendig. Je nach Standpunkt im Modell wird die Sichtbarkeit dieses Bild teiltransparent hervorgehoben. So lässt sich beispielsweise durch ein Bild mit Wolken die Spiegelung von Oberfl ächen gegenüber dem Himmel darstellen.
Bildspiegelung in einer Textur

Ein Vorteil dieses Verfahrens in ViCADo 2010 liegt darin begründet, dass die Berechnung auch für große CAD-Modelle mit vielen spiegelnden Flächen bei gleichzeitig sehr kurzer Rechenzeit eingesetzt werden kann. Ebenso können große Glasfassaden eines Bürogebäudes mit Reflektionen der Umgebung versehen werden, ohne dass diese tatsächlich im Modell vorhanden sein müssen.

• Lichtquellen
Einen Raumeindruck in der passenden Atmosphäre in einer Visualisierung einzufangen, wird durch das ausgesandte Licht der Lichtquellen maßgeblich beeinflusst. Für jede Nutzung die passende Beleuchtung anzubieten wird nicht nur von Lichtdesignern gefordert. Mit einer guten Visualisierung wird vom Planenden eine Stimmung eingefangen, die auf den Auftraggeber übertragen werden soll. Der Raumeindruck und die in ihm herrschende Atmosphäre kann so überzeugend dargestellt werden.
Die zur Verfügung stehenden Lichtquellen in ViCADo 2010 überzeugen durch ihre einfache Handhabung. Neben den klassischen Punktlichtquellen verfügt der Anwender über gerichtete Strahler, die mittels virtueller Kugeldrehung beliebig in den Sichten in ViCADo ausgerichtet werden können.

Lichtquellen

Selbstverständlich verfügt ViCADo 2010 auch bei Lichtquellen über die bewährte Vorlagentechnik, so dass einmalig vorgenommene Einstellungen für zukünftige Szenen und Projekte immer griffbereit zur Verfügung stehen.


• Katalog mit hochauflösenden Texturen
Für die Darstellung der gewählten Materialien des Entwerfenden steht dem Benutzer von ViCADo 2010 ein grundlegend neuer Texturkatalog zur Verfügung. Für eine verbesserte Ausgabequalität stellt ViCADo im Katalog hochaufl ösende Texturen zur Verfügung, wobei der Umfang an Auswahlmöglichkeiten stark erweitert wurde.
Zudem ist es möglich, bereits vorhandene Texturen je nach Farbwunsch zusätzlich umzufärben. So kann beispiels- weise eine helle Holzstruktur nußbraun eingefärbt werden, auch wenn hierfür dem Entwurfsverfasser kein geeignetes Pixelbild vorliegt. Hierdurch ergibt sich bereits durch die hinterlegten Texturen im ViCADo-Katalog eine zusätzliche Vielfalt, die an Auswahl kaum Bauherrnwünsche offen lässt.
Jeder Textur können spezifische Oberfl ächeneigenschaften zugewiesen werden. So können für jedes darzustellende Material Eigenschaften wie Spiegelung, Glanz oder Schattenwurf bestimmt werden, um Akzente in der gewünschten Szene setzen zu können.

• Erweiterte Texturierung von Räumen
Mit ViCADo 2010 erhält der Anwender zudem die Möglichkeit Bauteile raumweise zu texturieren. Hierbei kann einzelnen Bauteilen gleichen Typs in einem Raum, z. B. allen Wandflächen, eine beliebige Textur zugeordnet werden. Die bauteilbezogene Texturierung steht dem Anwender hier selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung. Zusätzlich können in ViCADo 2010 Dachschrägen, die als Raumbegrenzung automatisch erkannt werden, in der Visualisierung texturiert dargestellt werden.

• Projektion des Hintergrundbildes auf das Gelände
ViCADo 2010 bietet dem Anwender die Möglichkeit, den mit einem Umgebungsbild erzeugten Hintergrund auf das eingegebene Gelände des Modells abbilden zu können. Diese Funktion ermöglicht, Objekte wie gewohnt auf der Geländeoberfläche platzieren zu können. ViCADo 2010 nutzt hier den berechneten Schattenwurf auf dem Gelände, um diese Schatten auf das Foto der Geländeoberfläche übertragen zu können.

• Speichern des Standpunktes
Hat der Anwender hier einen günstigen Standpunkt gefunden, kann dieser nun mittels des Cockpits in ViCADo 2010 abgespeichert werden. Sämtliche gespeicherte Einstellungen hinsichtlich Standort, Blickwinkel oder Brennweite können per Knopfdruck jederzeit wieder geladen werden. So können fortan Änderungen im Modell, bezogen auf die festgelegten Standpunkte, einfach und schnell überprüft werden.

• Hochauflösende Ausgabe
ViCADo 2010 bietet eine deutlich verbesserte Ausgabequalität mit optionaler Kantenglättung der in ViCADo erzeugten Visualisierungen. Hier können Bilddateien im bmp- und jpg-Format in einer frei wählbaren Auflösung erstellt werden. Somit können je nach gewünschter Bildgröße hochauflösende Texturen mit maximaler Schärfe und Brillanz für die Präsentation der Entwurfsidee und einen überzeugenden, professionellen Auftritt vor Ihrem Auftraggeber erzeugt werden.
Bildqualität

Öffnungswinkel bei Fenstern- und Türen einstellbar
In ViCADo 2010 wurde der Fenster- und Türdesigner um die Funktionalität der Darstellung von geöffneten Flügelelementen erweitert. So ist es nun möglich für jeden Flügel eines Fensters oder einer Tür einen Öffnungswinkel wählen zu können. In der Visualisierung können somit einzelne Elemente auf Wunsch geöffnet dargestellt werden. Hierdurch können für den Bauherrn die Wahl der Anschlagsrichtungen und das Einfügen in das Fassadenbild dargestellt werden.

Gelände mit Freiformflächen

Zur Modulation des Geländes stehen dem Anwender mit ViCADo 2010 ebenfalls erweiterte Eigenschaften zur Verfügung. So ist es zukünftig möglich, Ausrundungen bei Geländeübergängen zu erzeugen. Hierdurch kann in der Visualisierung ein natürlicher Geländeverlauf dargestellt werden. Freiformflächen, die in der Realität das Höhenbild prägen, können somit realistisch nachempfunden werden.

Sparrenaufteilung und Sparrenkopfausbildung

Das ViCADo-Dachmodul verfügt mit der Version 2010
über die Funktionalität Sparren einzeln bzw. in einer Gruppe zu ändern. So können Abstände zu Giebels- eiten Berücksichtigung fi nden, ebenso die Änderung der Position von Sparrengruppen oder einzelnen Sparren eines Daches, um hier beispielsweise den Ortgang von Dachvorsprüngen bei Abschleppungen konstruktiv sinnvoll ausbilden zu können.

Sparrenköpfe
Die Ausbildung der Firstpunkt- und Traufpunktdetails wurde in ihrer Funktionalität ebenfalls erweitert. So sind in ViCADo 2010 die Ausbildung beider Sparrenenden getrennt wählbar, was gerade bei Pultdächern eine größere Vielfalt erlaubt.

Zudem berücksichtigt ViCADo 2010 erzeugte Grat- und Kehlsparren für den Zuschnitt der einzelnen Sparren des Dachgebälks. Zukünftig werden die Sparren am Grat- bzw. Kehlsparren geschnitten, so dass die Mengenermittlung der überschlägigen Holzlisten und die Darstellung der Dachkonstruktion präzisiert werden konnte.

Erweiterung der Treppenkonstruktion
Die Konstruktion der Treppen in ViCADo wurde mit der Version 2010 grundlegend überarbeitet. Neben den Massiv- und Wangentreppen können nun ebenfalls Holmtreppen erzeugt werden. Zudem erleichtert zukünftig eine Fallunterscheidung zur Aufl agersituation die für die automatische
Generierung des Treppenkörpers spezifi schen Eingaben.

Treppe

Geländerkonstruktion
Auf vielfachen Wunsch wurden die Konstruktionsmöglichkeiten von Brüstungs- und Treppengeländern erweitert. Neben der klassischen Längsanordnung der Füllstäbe können nun auch Querstäbe und flächige Füllungen generiert werden. So können nun neben Reelingsgeländern auch Texturen auf flächige Geländerelemente erzeugt werden. Diese Funktion ermöglicht in der Visualisierung eine sehr große Formenvielfalt der Geländer, da über Lochtexturen nun freie Formen der Brüstungskonstruktion erzeugt werden können. Hierzu kann die gewünschte Lochtextur einfach mit der Maus aus dem ViCADo-Katalog auf das flächige Brüstungsgeländer gezogen werden.

Sollen bereits für ein Treppengeländer gewählte Einstellungen für ein angeschlossenes Brüstungsgeländer verwendet werden, so ist dies zukünftig über die bewährte Pipettenfunktion in ViCADo möglich: Vor Absetzen eines Geländers können die gewünschten Eigenschaften per Mausklick von der Treppe auf das Geländer übertragen werden.

Erweiterung des Selektionsassistenten
Über den Selektionsassistenten können Bauteile bzw. Elemente der gleichen Kategorie in Sichten markiert werden. Ausgeführte Selektionen beschränken sich daher auf das zuvor eingestellte Kriterium. Eine eigene Markierungsfarbe und ein Wechsel der Darstellung des Cursors weist den Anwender in ViCADo 2010 nun darauf hin, dass er den Selektionsassistenten aktiviert hat und nur eine bestimmte Kategorie markiert werden kann.
Selektion

Verbesserung beim Import / Export von DXF/DWG-Dateien
Mit der Version 2010 erhält der Anwender weitere Verbesserungen für den Import und Export von DXF- und DWG-Dateien.

  • Ebenso können nun in DWG-/DXF-Dateien enthaltene Grafiken eingelesen und auch wieder ausgegeben werden.
  • Ausgabe von Layern mit einer vom Anwender definierten Farbe, wodurch auch konkrete Forderungen von Auftraggebern hinsichtlich Datenübergaben erfüllt werden können.


Weitere Ergänzungen in ViCADo 2010:

  • Erweiterte Baumstruktur im Sichten-Fenster: es lässt sich auf einen Blick erkennen, welche
    Sicht in welcher Planzusammenstellung platziert wurde
  • Sichten mehrfach auf Plänen platzierbar
  • Erweiterung bei Verwendung von Variablen, u.a. für Planbeschreibung, Plannummer, Sichtmaßstab, Sichtname

Erweiterung des Zusatzmoduls Ausschreibung, neu in Version 2010:

ViCADo geht bei der Erstellung der Ausschreibung einen innovativen Weg, denn nicht nur Massen und Mengen werden ermittelt, sondern die gesamte Ausschreibung wird unmittelbar in ViCADo generiert. Dank einer ständigen Verknüpfung mit der Geometrie stehen stets aktuelle Werte bereit. Redundante, d.h. mehrfach vorhandene Daten entstehen erst gar nicht, was mögliche Fehlerquellen erheblich reduziert. Ergeben sich mit dem Planungsfortschritt Geometrieänderungen, wird das gesamte LV einfach inklusive aller Texte und Positionen abgeglichen.

Neu in Version 2010: jetzt incl. Preisangaben für ein LV bzw. für eine bauteilbezogene Kalkulation!

  • Preise mit LV-Positionen verknüpfen
  • LV Sicht mit Preisangaben
  • Leistungsverzeichnis mit Preisen ausgeben
  • Katalogverwaltung in ViCADo
  • Vorlagen für Leistungspositionen

Ausführliche Informationen zu diesem kostenpflichtigen Zusatzmodul finden Sie hier:
ViCADo.arc 2010 Ausschreibung

 



Neu in ViCADo 2009:

Maßstabsabhängige Darstellung
• von der Darstellung für den Vorentwurf, der Präsentation, des Bauantrags bis zur Detailplanung
• vom Positionsplan, den Schalungsplänen, den Bewehrungsplänen bis zum Detail In ViCADo 2009 kann für jede Sicht die Darstellung der enthaltenen Bauteile sehr einfach geändert werden. Damit kann
dann beispielsweise sehr schnell von der Genehmigungsplanung zur Ausführungsplanung umgeschaltet werden.

Mehrbenutzerfähigkeit
Mit ViCADo 2009 ist es möglich, große Projekte in mehrere Modelle aufzuteilen und getrennt zu earbeiten. Diese Teilmodelle können dann in einem Master-Modell als referenzierte Modelle zusammen geladen werden. Diese Technik der referenzierten Modelle ermöglicht ein noch einfacheres Arbeiten mit mehreren Arbeitsplätzen an einem Projekt.

Auswertung nach DIN 276 Ebene 1 und 2
Mit der Version 2009 wurde in ViCADo die Kostenermittlung nach DIN 276 Ebene 1 und 2 integriert.
Dabei liefert ViCADo 2009 die für die Kostenschätzung und Kostenermittlung notwendigen Flächen und Volumen. Für die Kosten greift das Programm auf ViCADo Stammdaten zurück. Das Ergebnis steht für die Übergabe in Excel oder in den Viewer zur Verfügung.

Projekte auswerten nach WoFlV und DIN 277
Die ViCADo-Funktion für die Projektauswertung nach WoFlV und DIN 277 rationalisiert zeitraubende und fehleranfällige Berechnungen von Flächen und Kubaturen. Mit wenigen Mausklicks lassen sich Räume, Flächen und Rauminhalte erfassen und entsprechend den Regeln der Wohnflächenverordnung
oder der DIN 277 berechnen.
Erweitert wird diese Funktionalität durch eine umfassende optische Kontrolle, sowie eine überarbeitete
Ausgabe mit vielfältigen Sortierkriterien.

Dachmodul-Erweiterungen Gesimskästen
Mit ViCADo 2009 wird das Dachmodul um weitere Ausbauelemente erweitert. Neben der Darstellung der sichtbaren Sparren, kann nun ein Gesimskasten und die Holzverschalung definiert werden.
Abschleppungen
ViCADo 2009 ermöglicht eine Bearbeitung des Dachüberstandes mit den allgemeinen Trimmwerkzeugen und bietet so Möglichkeiten, die über das reine Abschleppen von Dachflächen
hinausgehen. Diese Funktion beschränkt sich nicht nur auf die Traufkanten sondern ist auch an den Giebelseiten des Daches einsetzbar. Die Holzkonstruktion wird der veränderten Dachkante angepasst, die Sparren werden verlängert.

Abschleppung

Planvorlagen

Mit der neuen ViCADo-Version können Vorlagen für das Erstellen von Plänen verwaltet werden.

Sichtübergreifende Grafikelemente
In einer aktuellen Sicht können nun auch Texte und Grafikelemente aus anderen Sichten zugeschaltet werden. So ist es beispielsweise möglich, Symbole aus einer Sicht Sanitärplanung in der Sicht Erdgeschoss Grundriss bei Bedarf sichtbar zu schalten. Ein anderer Anwendungsfall sind zum Beispiel die Schnittsymbole, die auch in anderen Sichten des Modells sichtbar geschaltet werden können.

Oberfläche
Objekt- und Texturkatalog
Die Funktions-Symbole für den Katalog sind einheitlich übersichtlich angeordnet. Eine neue Ordnerstruktur mit „Favoriten“ bietet eine komfortable Lösung zur Sortierung der meist verwendeten Objekte, Texturen und Symbole.

Weitere Funktionen

Fenster und Türen Farben und Texturen
Bei Türen und Fenstern sind Farb- und Texturänderungen mit wenigen Klicks möglich. Dazu ist das Eigenschaftsmenü um die Registerkarte „Oberfläche“ erweitert worden. So lassen sich beispielsweise die Darstellung der Fenster in der Visualisierung von einer weißen Oberfläche auf Holz umstellen.

Markierfunktion Kreuzen
Beim Markieren von Bauteilen über das Aufziehen eines Rechtecks, wird über die Richtung des Rechtecks bestimmt, was markiert wird.

Hookpfeile an Fenster- und Türöffnungen und 3D-Objekten
Wird ein Fenster oder eine Tür markiert sind Pfeile an der Öffnung sichtbar. Über diese Pfeile lassen sich Aufschlagrichtung und Anschlag bequem ohne Öffnen des Eigenschaftenfensters ändern.

True Type Fonts für alle Texte

Mit der Version 2009 stehen True Type Fonts in allen Bereichen auch für Bemaßungstexte zur Verfügung. In Verbindung mit der ViCADo Vorlagen-Technik kann sich jeder Anwender
seinen individuellen Schriftfont einmal festlegen und dann durchgängig in allen Bereichen seine Vorlagen auf der Basis eines Schriftfonts erstellen.



Systemvoraussetzungen
ViCADo 2014 erfordert keine besondere Hardware. Die Mindestvoraussetzungen werden bereits von 2-3 Jahre alten Rechnern erfüllt und die empfohlene Konfiguration spiegelt die Ende 2013 üblichen Rechnersysteme wider.

 ViCADo 2013

Mindestvoraussetzung

Empfohlene Konfiguration

Betriebssystem

Windows Vista, SP2 (32- und 64-Bit),
Windows 7 (32- und 64-Bit)
Windows 8, 8.1 (32- und 64-Bit)

mit Microsoft.NET Framework 4.0

Windows 8, 8.1 64-Bit

mit Microsoft.NET Framework 4.0

RAM

2 GByte

8 GByte

Laufwerke

DVD-ROM
Festplatte
DVD-ROM
Festplatte

Freier Festplattenplatz

 5 GByte

50 GByte

Schnittstellen

Freie USB-Schnittstelle

Freie USB-Schnittstelle

Grafikkarte

Standard
(ViCADo benötigt DirectX 9.0)

Standard
(ViCADo benötigt DirectX 9.0)

Monitor, Auflösung

19", 1280*1024

27", 1920*1080

Die empfohlene Konfiguration sollte bei einer Neuanschaffung eines Rechners berücksichtigt werden; die Mindestvoraussetzung sollte erfüllt sein, damit eine Projektbearbeitung mit der ViCADo 2014 überhaupt sinnvoll möglich ist.

Die mb WorkSuite wird ständig auf dem Stand der Technik gehalten, um ein Maximum an Leistung und Nutzen zu bieten. Dies gelingt nur durch die optimale Ausnutzung der Systemfunktionen aktueller Betriebssysteme.

Unterstützte Betriebssysteme:
• Windows Vista, SP2 (32-/64-Bit)
• Windows 7 (32-/64-Bit)
• Windows 8, 8.1 (32-/64-Bit)

Andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt.


Die Lizenzdateien werden i.d.R. per E-Mail ausgeliefert. Eine Auslieferung auf CD oder USB-Stick ist gegen Aufpreis möglich.


Lieferumfang:
- Programm-DVD "mb WorkSuite 2014"
- Lizenzdatei für ViCADo: per E-Mail oder alternativ per USB-Stick/CD (Aufpreis EUR 5,00)
- diverse gedruckte Dokumentationen (Kurzeinweisung etc.)
- vollständige Dokumentationen im PDF-Format auf DVD bzw. per Download über die Online-Hilfe

 

Änderungen und Irrtümer vorbehalten

© mb AEC Software GmbH


Optionen:
Update:
Dieses Produkt haben wir am Dienstag, 05. November 2013 in unseren Katalog aufgenommen.
Zurück
  ViCADo.arc 2014

Seite drucken Seite drucken

 

© 2014 Shop-System by awedis.de